Dunkle Wolken ziehen über uns

Liebe Freunde , ich kann im Augenblick nicht mehr über Reisen, Erlebnisse und das schöne in dieser Welt schreiben. Wenn nur wenige Flugstunden von uns, Kinder in Putins Kugelhagel sterben. Mich macht es zu tiefst betroffen und es treibt mir die Tränen in die Augen, wenn ich Mütter sehe die mit ihren kleinen Kindern an der Hand, durch Schutt und Asche auf der Flucht vor einem Idioten sind. Reicht es Putin nicht mehr aus, auf Krankenhäuser, Altenheimen und Schulen zu schießt? Seine Perversität kennt keine Grenzen mehr,nun läßt er seine Soldaten auch noch auf Atommeiler schießen. Sollte dieser Meiler nicht halten, stehen auch wir mitten im Krieg. Ein Ausbruch dieses Meilers, hat eine größere Wirkung als der von Tschernobyl. Wer kann Putin noch stoppen, das russische Volk muß doch mitbekommen, daß nur wenige Kilometer von ihnen auf eigene Landsleute geschossen wird. Seine Oligarchen müssen auch aufstehen und etwas tun. Sie können sich doch nicht nur darüber ärgern, daß es beim Juwelier ihres Vertrauen keine Rolex mehr gibt. Das der Porsche der für das geliebte Töchterlein als Geburtstagsgeschenk gedacht war, nicht mehr geliefert werden kann. Es muß doch auch gesehen werden, dass Leute auf die Strassen von Moskau gehen und Putin um Frieden bitten. Ich kann nicht mehr über Sonne ,Wind und Meer schreiben, wenn Putins Panzen in einer Schlange von 60km vor Kiew stehen. Liebe Leser lasst uns den Ruf nach Frieden in die Welt tragen, denn wir alle tragen in unserem Herzen ein Stück Ukraine.

Werbung

44 Kommentare zu „Dunkle Wolken ziehen über uns“

  1. Ähnlich geht es mir , ich sehe mir auch nicht mehr alle Berichte im TV an. Ich muß auch nicht jeden Kommentar eines Kriegsexperten hören. Nur eines darf nicht passieren, dass dieser Krieg ähnlch wie die Coronapandemie zu einer gewissen Alltäglichkeit wird. Daher werden die Bilder von kleinen Kinder, die an der Hand ihrer Mama vor den Kugeln Putins flüchten, immer in meinen Kopf bleiben. Von daher ist meine Lust am Schreiben, noch nicht so weit das ich hier etwas posten könnte.
    Rolf dir eine friedvolle Zeit,
    Gruß Werner

    Gefällt 1 Person

  2. Ich war ja in den letzten Tagen wie in einer Art von Schockstarre regelrecht paralysiert… nun kommen allmählich meine Lebensgeister wieder zurück, die sich in Form von Missbilligung, einer unendlicher Wut und einem Hassgefühl bemerkbar machen, der seinesgleichen sucht…
    Auch nicht das wahre, aber ich bekomme wenigstens wieder etwas Luft… 😨
    VG

    Gefällt mir

  3. Liebe Corinna, ich beantworte natürlich meine Kommentare und lese auch die Beiträge von den Bloggern denen ich folge . Bei mir trifft es zu 100% zu wenn man sagt mir fehlen die Worte. Die Bilder für meine nächsten Beiträge liegen auch schon fertig in Ordnern , mir fehlen aber die begleitenden Worte. Meine Gedanken sind woanders und nicht hier an der Tastatur.
    Zudem ist bei uns einiges an Vorbereitungen zu treffen, denn wir bekommen Gäste aus der Ukraine .
    Liebe Corinna ich wünsche dir eine Friedvolle Zeit und bleib gesund.
    Wir lesen sicherlich wieder voneinander.

    lasst uns alle in Frieden Leben…..

    Gefällt 2 Personen

  4. Ich stimme dir völlig zu. Es ist unfassbar. Es macht Angst und man hat eigentlich keine Lust über irgendwas zu schreiben, was einem verglichen mit dem Krieg vor der Haustür nur banal erscheinen kann.

    Gefällt mir

  5. Inflation was rising in the U.S. before the Ukraine war happened. Joe Biden doesn’t believe that inflation is a problem, and doesn’t really care. The Democratic Party has an agenda it is determined to carry out, regardless of the destruction it causes. In fact, it wont be happy until it has destroyed everything. It’s sick and perverted politics. No, you can’t blame everything on COVID or Ukraine.

    Gefällt 1 Person

  6. The inflation rate has risen enormously simply because of the high energy costs. I don’t think the U.S. citizens would like that. But it is not only due to the Ukraine war, the cost of energy has already risen enormously because of the climate goals. Here one thing leads to another, whereby the costs incurred by Corona are also added.

    Gefällt 1 Person

  7. Es hat ja in unserer jüngsten Geschichte ein gutes Beispiel dafür gegeben, wie man Diktatoren zu Fall bringt.Nur waren diese schon an ihrer eigenen Politik gescheitert , es war deutlich einfach wie jetzt bei Putin .

    Gefällt 1 Person

  8. Ja, Werner. Auch ich sehe die einzige Chance darin, dass das Russische Volk wach wird und Putin die Unterstützung entzieht…allerdings bin ich diesbezüglich äußerst skeptisch. Unsere eigene Geschichte hat ja gezeigt wie sehr die Augen verschlossen werden können, wenn die Bedrohung zu groß ist. Ich befürchte einfach dass die Menschen dort bereits zu weit verstrickt sind in die Machenschaften Putins und nicht mehr rechtzeitig aussteigen können. Ich habe wirklich schlimme Befürchtungen und trotzdem…wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben, dass sich alles doch noch zum Guten wendet.
    Liebe Grüße
    Daniela

    Gefällt 1 Person

  9. Ich teile deine Meinung und hoffe auf das russische Volk . Sie können nicht an dem was täglich auf russischen Strassen passiert vorbeisehen.
    Sie können auch nicht über all die toten Soldaten die in der Ukraine gefallen sind und nicht mehr zu ihren Müttern zurückkehren hinweg sehen. Sie können doch nicht immer an Putins Lügen glauben, sie müssen sich doch auch Gedanken machen, warum ein TV Sender nach dem anderen ageschaltet wird und warum ihre Tageszeitung nicht mehr gedruckt wird.
    Ich teile deine Ängste, liebe Grüße Werner.

    Gefällt 2 Personen

  10. Leider ist es so Brigit, er wirkt so als wenn er in einer eigenen Welt lebt. Hier hat er sich ein Imperium aufgebaut, das er erweitern möchte. Mit jedem Koffer voller Geld erweitert er sein atomares Waffenlager, und erobert ein Staat nach dem anderen. Hier lebt er seine diktatorischen Machenschaften aus, wie in einem modernen Computerspiel. Nur der Krieg in der Ukraine ist kein Spiel hier sterben Kinder und fließt echtes Blut . Ich denke nur sei eigenes Volk kann ihn noch aufhalten ,wenn sie ihre Augen nicht verschließen vor dem was grad in der Welt passiert.

    Gefällt 1 Person

  11. Ich war Antiatomaktivist der 70 Jahre und habe immer vor dem gewahnt, was heute in der Ukraine passiert ist. Sollte nur eins dieser AKW`s Leck schlagen, steht Deutschland in mitten von Putins Krieg. Diese Kraftwerke heutiger Zeit, sind nicht mehr mit dem Reaktor von Tschernobyl zu vergleichen. Putik könnte seine Kapfhandlungen sofort einstellen, weil die Strahlung uns alle umbringen würde.
    Liebe Marie, es mögen andere Blogger gern über erfreulichere Dinge schreiben , mir macht das im Augenblick kein Spass mehr.

    Gefällt 1 Person

  12. Danke für den Hinweis, lieber Werner. Ja, es tut wirklich gut spüren zu können, dass man mit der Angst und dem Entsetzen , welches diese Situation auslöst nicht alleine ist und dass es so viel Solidarität für den Frieden gibt. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass es eben diese Solidarität ist, welche die Wut Putins schürt. Der Widerstand stellt eine Kränkung für Putins Größenphantasien dar und gekränkte Menschen können gefährlich werden!!!!! Und wenn dann noch so viel Macht im Spiel ist, dann wird es noch gefährlicher. Ich wage mir das kaum vor Augen zu halten, aber ich empfinde die Situation mehr als bedrohlich und wir können nur hoffen, dass die richtige Mischung aus Diplomatie und klaren Grenzen gefunden werden kann, um diesem grauenhaften Wahnsinn ein Ende zu setzen. Ich wünsche Dir ebenfalls noch einen schönen Abend, dieser verheerenden Situation zum Trotz….
    Herzliche Grüße
    Daniela

    Gefällt 1 Person

  13. Die Oligarchen flüchten doch aus Russland so schnell sie können. Denen sind ihre Landsleute doch egal, sie interessieren sich nur für ihren eigenen Reichtum.
    Viele Russen demonstrieren gegen den Krieg in der Ukraine, und man kann nur hoffen, dass sich Putin mit diesem Schachzug selbst in den Fuss geschossen hat und er zu seinem Fall wird, ob nun durch das Militär oder andere Kräfte. Er scheint auch völlig aus den Augen verloren zu haben, dass das alles auch Russland schadet. Irgendwie wirkt es, als ob bei ihm im Gehirn eine Sicherung durchgebrannt ist.

    Gefällt mir

  14. Ich habe als kleines Kind noch den Bombenhagel und die Sirenen, Flucht, Vertreibung und Hunger erlebt. Das meiste habe ich aus den Erzählungen meiner älteren Geschwister erfahren, weil ich vieles nicht verstanden habe. Ich weiß nur, dass wir ständig in Angst und Panik lebten, deshalb kann ich extrem gut mit den armen Ukrainern mitfühlen. Aber ich glaube, dass es hilft – einem selbst und auch anderen – wenn man sich auch mit schönen Dingen beschäftigt, die einen ablenken und dass man ruhig darüber schreiben sollte, wenn man es möchte. Sonst hätte Putin auch bei uns noch mehr erreicht.
    LG Marie

    Gefällt mir

  15. How US citizens react to the fact that gas prices at gas stations are exploding and going up steeply, as here in Germany. Here you accept it as it is, but how is it in the USA? Here people were always prepared for low gas prices

    Gefällt 1 Person

  16. Es ist ein trauriges Disaster, es hätte tatsächlich einen Weltkrieg zur Folge . Es ist aber auch eine Tatsache, mit der Putin spielt und es bis weilen so wie heute Nacht treibt und ein Atommeiler bombadieren lässt.

    Gefällt 2 Personen

  17. Germany also continues to purchase gas from Russia. As long as this gas tap is not turned off, the money will flow for Putin. There is currently a petition to the Bundestag to force Scholz to stop buying Russian gas. Only when this stops will it really hurt Putin

    Gefällt 1 Person

  18. die schrecklichen ereignisse sind mit betroffenheit und demonstrationen nicht zu stoppen – daß europa das ebenso ohnmächtig in medien kommentiert, weil es in natoverträgen nicht erlaubt sei, einzugreifen, da sonst ein weltkrieg droht? ich bin sprachlos.

    Gefällt mir

  19. Liebe Daniela lies mal weiter in den Kommentaren, dann siehst du das du mit deinen Gefühlen nicht allein bist.
    Genau das ist es, was Putin vor solchen Probleme stellt, er hat nicht damit gerechnet, dass die Menschen in Europa so nah beieinander stehen.
    Ich wünsche dir einen schhönen Abend.
    Gruß Werner

    Gefällt 2 Personen

  20. Es stimmt!!!! Sich allein mit der Tatsache auseinandersetzen zu müssen, wir sind nah an einem Krieg. Ohne wenn und aber, Krieg macht mir Angst. Noch nie haben uns die Medien so nah und oft, mit diesen Krieg der uns alle angeht konfrontiert. Wir sind einem Irren ausgesetzt, von dem wir nicht wissen wie er funktioniert. Ich spreche und schreibe in den letzten Tagen mit vielen Menschen, die nicht nur aus Deutschland kommen . Ich höre hier immer wieder die gleichen Sätze , diese Situation macht mir Angst.
    Wir sind auch nicht allein damit. Ein Freund rief mich vorgestern abend an, er lebt allein, kann mit niemanden über diese Situation reden. Er spricht darüber, dass er dieses Leid kaum noch ertragen kann, was da in der Ukraine geschied. Es laufen ihm häufig die Tränen, beim betrachten solchen Bildern . Wir sind nicht allein , vielen Menschen geht es so, sie können mit dem Problem Krieg nicht umgehen . Es war ja sonst auch immer alles so weit weg und plötzlich ist es so Nah.
    Ich wünsche dir ein friedvolles Wochenende,
    viele Grüße Werner.
    lasst uns alle gemeinsam in Frieden leben……

    Gefällt 3 Personen

  21. Ich verstehe Dich voll und ganz, die gleiche Gemütslage nagt auch an mir.
    Auf einmal fühlt sich Vieles falsch an, zumindest banal.
    Dann wieder ziehe ich Kraft daraus, dass Andere das ähnlich sehen und ihre Ratlosigkeit zum Thema machen.
    Es tut gut zu wissen, dass man mit diesen Gedanken nicht alleine dasteht.

    Gefällt 1 Person

  22. Liebe Martha, sicherlich kann jeder der es möchte über die schönen Dinge dieser Welt berichten. Mir ist im Augenblick nicht danach und ich stehe da mit meiner Meinung nicht allein, es geht anderen wohl genau so. Ich bin seit viele viele Jahren in der Antiatombewegung unterwegs. Zu der Zeit liefen Jutta Difurth, Petra Kelly oder auch Oto Schilly mit mir gemeinsam in Gorleben bzw wir haben in Grippel gewohnt das gleich neben an liegt, Seite an Seite und waren noch nicht in der großen Politik tätig. Ich habe schon dasmal davor gewahnt, dass es eines Tages zu einem militärischen Anschlag auf solch ein AKW kommen könnte. Genau das ist heute Nacht passiert, sollten weitere Raketen auf diesen Meiler abgeschossen werden , ist es nicht unwahrscheinleich, dass es zu einem super Gau kommen könnte. Ich schätze das es nicht der letzte Angriff auf solche Meiler war. Im Übrigen ist dieser Meiler um ein vielfaches größer als der von Tschernobyl.
    Sollte es so sein, stehen wir in Deutschland mitten im Focus von Putins Krieg.
    Genau darum ist mir persönlich die Lust am schreiben vergangen. Es gibt aber sicherlich viele Andere, die nicht meienr Meinung sind und für schöne Beiträge sorgen werden.
    Ich wünsche dir ein friedvolles Wochenende .
    Liebe Grüße Werner

    lass uns alle gemeinsam in Frieden leben…..

    Gefällt 2 Personen

  23. I have been involved in the anti-nuclear movement for many years. I always suspected that a nuclear power plant would be bombed in front of such a senario and that’s exactly what happened tonight. Should this reactor be shot at again and no longer be sealed, Germany will be in the focus of Putin’s war.

    Gefällt 2 Personen

  24. Anyone who issues the order to shoot at nuclear power plants can’t be right in the head. If this nuclear power plant that was shot at doesn’t stay sealed or more bombs fall on it, Germany too is in Putin’s attack mode.
    I wish you a peaceful weekend.
    let us all live together in peace……

    Gefällt 1 Person

  25. Wenn auch nicht jeder der gleichen Meinung ist, kann ich dich sehr gut verstehen. Als ich heute morgen die Nachricht über eine Bombadierung eines AKW gelesen haben, war das für mich wie ein Schock. Ich bin seit vielen Jahren in der Antiatombewegung unterwegs, habe mit Leuten wie Jutta Ditfurth, Otto Schily oderPetra Kelly in Gorleben wiederstand geleistet . Ich habe immer wieder genau davor gewahnt, dass es zu einem militärischen Anschlag, auf solch einen Meiler kommen könnte.
    Daniela ich bin ganz deiner Meinung weil ich nicht anders denke.
    Ich wünsche dir ein friedvolles Wochenende.
    Liebe Grüße Werner.
    Lasst uns alle gemainsam in Frieden leben…………

    Gefällt 1 Person

  26. Lieber Werner,
    Mir geht’s da genau gleich. Ich fühle mich im Moment auch regelrecht außerstande meine Bilder zu zeigen, den Focus auf mein Hobby die Fotografie zu lenken, angesichts des Wahnsinns der sich da in nächster Nähe abspielt. Ich glaube man darf nicht müde werden immer wieder zum Ausdruck zu bringen, dass man damit nicht einverstanden ist…
    Liebe Grüße
    Daniela

    Gefällt 1 Person

  27. I see nothing yet that convinces me the madman can be stopped. His speeches leave me cold, he is deranged and he is surrounded by those of a like mind.
    Last night Europe had a very lucky escape, next time?
    Peace must prevail.

    Gefällt mir

  28. Ich schließe mich @Linsenfutters Meinung an… Und wer in diesen Zeiten auch über Reisen, das Schöne in der Welt und die Natur berichtet, kann durchaus großes Entsetzen über diesen Krieg und vollstes Mitgefühl für die Ukrainer empfinden. Und wer weiß, vielleicht geben die Blogposts über Reisen, Schönes, die Natur manchen von Not und Unbill geplagten Menschen ja sogar ein kleines bisschen Trost.
    Herzliche Grüße!

    Gefällt 4 Personen

  29. Lieber Jürgen , ich bin z.Zt. in einer Behandlungspause meiner Reha.
    Über den TV tickern die Bilder über Putins Angriff auf den Atom-
    meiler. In diesem Moment mußte ich meine Gefühle und Gedanken
    in Worte fassen. Das Ergebniss ist dieser kurz Beitrag.
    Hab ein friedvolles Wochenende.

    lasst uns alle gemeinsam in Frieden leben…….

    Gefällt 2 Personen

  30. Vielen Dank Rolf, wir müssen Seite an Seite Stehen,
    denn das ist unsere Kraft gehen Putin mit der er nicht
    gerechnet hat .
    Ich wünsche dir eine friedvollt Zeit
    viele Grüße Werner

    lasst uns alle gemeinsam in Frieden leben.

    Gefällt 3 Personen

  31. Die Situation ist kaum zu begreifen. Das darf aber nicht heißen, das wir uns, wie auch immer, einschränken. Das Leben geht weiter. Alles andere würde dem Despoten in die Hände spielen. Ihn verachte ich. Hochachtung empfinde ich für die betroffenen Ukrainer. Mehr Tapferkeit und Vaterlandsliebe geht nicht. Du hast in Deinem Beitrag alles so geschrieben wie ich es auch zu 100% sehe.
    LG Jürgen

    Gefällt 7 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: