Tour zu den Flamingos Teil 1

               Eine Wanderung durchs Zwillbrocker -Venn.

Die erste Kurztour des Jahres  ist abgeschlossen, wir sind wieder zuhause. In meinem ersten Beitrag, möchte ich euch zu einer Wanderung durch das Zwillbrocker Venn einladen. An der deutsch, niederländischen Grenze, bei der Stadt Vreden liegt das aus Flachgewässern, Heide, Moor, Wald und Feuchtwiesen bestehende Naturschutzgebiet. Schon 1938 wurde ein Teil dieses Areals unter Schutz gestellt. Ein wahrer Publikumsmagnet, sind die dort lebenden Flamingos. Es ist die nördliches Ansiedlung von freilebenden Flamingos weltweit.  (Dazu aber später mehr.) Um das gesamte Venn führt ein sehr schöner Wanderweg.  Auf dem Rundweg laden immer wieder  Bänke ober Schutzhütten zum Verweilen ein. An drei Aussichtstürmen hat man die Gelegenheit, Tiere und Natur aus der Höhe zu beobachten. Jetzt im Frühjahr zeigt sich das Venn von seiner schönsten Seite. Es ist sinnvoll, das Venn an den ruhigen Wochentagen zu besuchen. An den Wochenenden ist es häufig sehr voll, was auch die Flamingos merken. Sie ziehen sich  dann mehr in ihren Rückzugsgebieten zurück und sind häufig nur aus der Ferne zu beobachten.

                                  Die Bilder zum Vetgrößern bitte anklicken.