„5 auf einem Deich“ 5.und letzter Teil

                                   “ Der Knutt „

Als letzten Vogel aus meiner Serie, „5 auf einem Deich “ habe ich mir den Kutt aufbehalten. Bei diesem Vogel fällt mir gleich der merkwürdige Name auf. Die meisten Vögel tragen Bezeichnungen, die sich auf ihr Aussehen, ihr Verhalten oder auch auf ihren Lebensraum beziehen . Das trifft beim Knutt alles nicht zu. Da ich in allen Beiträgen dieser Serie, auch auf die  Namens-gebung der Vögel eingegangen bin,  möchte ich das auch beim  Knutt machen. Sein Name soll sich nach alten Aufschreibungen von Ornithologen, auf den anglo-skandinavischen König Knut dem Großen beziehen. Sein Königreich was das sogenannte Nordseereich, das England, Norwegen, Dänemark, Schottland, Schweden und Teile von Norddeutschland umfasste.  In der Fachwelt ist es der Knuttstrandläufer (Calidris canutus) oder einfach nur Knutt. Er ist ein extremer Langzieher, er legt Strecken von 4000 km im Nonstopflug zurück.  Auf dieser Tour hat der Vogel einen enormen Energieverbrauch . Sein Startgewicht von 220g reduziert sich auf dieser Stecke um fast die Hälfte.  Bei seiner Rast an der Nordseeküste und im Watt, legt er sich in drei Wochen ein neues Fettpolster zu. Für ihn sind  es Energiequelle, die er auf seiner langen Reise benötigt . In dieser Zeit können sich dann schon mal 200000 Vögel dieser Art, in der gesamten Region Nord und Wattensee aufhalten. Die dann hauptsächlich bei der Futtersuche zu beobachten sind. Gut gestärkt geht es jetzt auf die zweite Etappe seiner langen Reise , zu seinen Winterquatiere nach Mauretanien bzw Südafrika . In Trupps von bis zu 5000 Vögel geht es auf die große Tuor.

Ich hoffe ihr hatte etwas Spass an meinem Fünfteiler. Vielleicht war auch etwas Neues für euch dabei .

                              Die Bilder zum Vergößern bitte anklicken

Der Knutt.

Der Knutt ist der Langstreckenflieger unter den Zugvögeln. Der etwa drosselgroße Watvogel legt zwischen seinen Brut und Überwinterungs-gebieten eine Strecke zurück die je nach Brutgebiet bis zu 5000 km betragen kann. Die Nordseeküsten von Dänemark, Holland und Deutschland sind für den Vogel nur Zwischenstationen auf seiner langen Reise. Hier ist er nur für wenige Wochen zu sehen, wobei er an der Ostsee nicht zu beobachten ist. Bei diesem Aufenthalt legt sich der Vogel mit nährstoffreicher Nahrung Fettreserven an. Er verdoppelt in dieser Zeit sein Körpergewicht von ca. 150 Gramm nahezu. Diese Kraftreserven verbraucht der kleine Vielflieger auf seinem langen Flug wieder komplett. Er zählt zu den Limikolen aus der Familie der Schnepfenvögel. Seine Brutgebiete hat er in der Tundra von Grönland, Sibirien, Alaska und Nordkanada. Den Winter verbringt der Knutt im Südwesten von Afrika.

Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

Ausgangspunkt für gute Beobachtungen:  https://goo.gl/maps/ug3nazZTmCB2

(Quelle für den Link Google Maps)