Ein Fluss mit zwei Gesichtern Teil 3

 

Die Elbe und die Störche

Es gibt wohl keine Region in Deutschland, wo der Storch häufiger  zu beobachten ist, als hier an der Elbe.

Die deutsche Storchenstrasse.

Es führt eigens zum Thema Storch, eine Route entlang des Flusses und seiner Auen. Hier können interessierte Besucher, auf einer beschilderten Strecke den Spuren des Storches folgen. Fast in jedem Dorf das an der Wegstrecke liegt,  klappert es von Dächern,Türmen und Masten. Es ist aber nicht nur der Storch, der die deutsche Storchenstrasse so interessant macht. Viele historische Ortschaften,  Städte und Sehenswürdigkeiten  liegen auf der Route.

 

 

Ich bin dieser Sraße gefolgt und war von der Streckenführung begeistert. Orte die ich normaler Weise so nie besucht hätte ,von denen ich auch zuvor noch nie etwas gehört habe. Immer wieder führte mich die Storchenstrasse entlang der Elbe, deren Altarme und Auen. Eine Reise die ich sehr empfehlen kann.

                                                      Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.

Morgen endet nun mein Vierteiler, der zum Abschluss für mich noch einmal etwas Besonderes war.

 

 

Zauberhafte Winterauen.

Wenn „Mutter Natur“ ihre  Farben,Pinsel und Palette auspackt, ist ihr kein Meister der Künste gewachsen. Sollte „Väterchen Frost“ ihr dabei auch noch zur Seite steht, ergeben das Bilder die uns immer wieder Freude bereitet.  Über Nacht hatte sie so, meine heimische Auenlandschaft in ein wahres Wintermärchen verwandelt. Momente die ich gerne mit der Kamera festgehalten habe.

Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.