Gartensafari 19

Die Knautien-Sandbiene

Liebe Leser im Augenblick bin ich etwas in der Zwickmühle, worüber ich zuerst berichten soll. Sind es die Erlebnisse aus meinem Urlaub, über die es sehr viel zu berichten gebe. Ist es vielleicht auch mein neustes Gartenprojekt. Da mein Schwiegersohn noch Urlaub hat, setzen wir einen Wunsch meiner Frau um den sie schon sehr lange hat, wir bauen einen Rosengarten. Oder sollte ich über die vielen neuen Gäste in unserem Garten berichten. Ich habe mich für letzteres entschieden.

Der Grund dafür war eine E-Mail , einer lieben Leserin. Auf der Suche nach einem eigenen Projekt, hat sie sich an das Foto einer Wildbiene aus meinem letzten Beitrag erinnert. Dabei handelt es sich um die Knautien-Sandbiene. Eine unscheinbare Wildbiene von etwa 12-16 mm, man muß schon etwas genauer hinsehen, um diese kleine Biene zu entdecken. Einst war es eine weit verbreitete Art in ganz Europa. Durch den intensiven Einsatz von Ackergrift und die damit verbundenen Zerstörungen wichtigen Habitate, hat die kleine Biene den unrühmlichen Weg auf die “ Roten Listen “ von Deutschland, Großbritanien, Schweden, Norwegen und Finnland gefunden. Wie diese Bienen den Weg in unseren Garten gefunden hat, bleibt wohl ihr Geheimnis . Bei genauerer Beobachtung habe ich mehrere Knautien-Sandbienen entdeckt und auch die in Internet beschriebene völlig schwarze Art ist darunter.

An dieser Stelle geht mein besonderer Dank an Almuth und auch an Puzzelblume die mich bei einem anderen Hummelobjekt unterstützt hat, auf das ich später noch kommen werde.

Es ist nicht ganz einfach diese quirligen und kleinen Bienen zu fotografieren

So wie hier ,dass sie mal für eine Weile sitzen ist selten

Auf diesem Foto ist die typische Behaarung dieser Biene zu erkennen.

Schnell fliegen sie von Blüte zu Blüte.

Zum Vergrößern die Fotos bitte anklicken

33 Kommentare zu „Gartensafari 19“

  1. Das hast du mir immer wieder gewünscht und wenn es mal nicht so gut lief kam immer ein Wort des Trost . Ich weiß das sehr zu schätzen und freue mich immer wieder darüber .
    Vielen , vielen Dank dafür

    Gefällt 1 Person

  2. Ne ,ne wenn dann sind das Reste von Opa Johanns Gerätes Geräteschuppen. Ja wir werden in zwei Wochen noch einmal Richtung Zeeland fahren , wir treffen uns dort mit Leuten des niederländischen NABU . Es geht dort auf Fotoexkursionen , in Naturschutzgebiete die wir noch nicht kennen. Wie in Holland üblich mit dem Rad was mir sehr nahe kommt , denn laufen könnte ich die nicht.

    Gefällt 1 Person

  3. Hach, da freu ich mich drauf!
    Hej, nicht, daß ihr nachher noch auf Reste von alten Römern gestoßen seid, dann buddeln demnächst die Archäologen für euch weiter, lach! Falls es dann eine alte Therme sein sollte, könnt ihr die ja wieder in Betrieb nehmen, Römer-Therme im eigenen Garten ist bestimmt was ganz feines.
    Das ist schön, so ein Rondell und in die Mitte dann so eine Gußeisensitzgruppe, hab ich mal in der Gruga in Essen gesehen, das ist fein! Und bei den aufgezählten Rosen kriege ich glänzende Augen, ich weiß, welches Rankgitter du meinst, so ist das auch in der Gruga. Viel Erfolg bei den Schweißarbeiten.
    Fahrt ihr nochmal los mit dem WoMo, schön, und das mit dem Kaffeegedeck für drei Damen zum Kaffeekränzchen finde ich eine prima Idee, alte Kaffeegedecke hab ich auch noch, sogar mit Rosenmotiv!

    Habt viel Freude bei der Arbeit, ich wünsche eine gute Nacht, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt mir

  4. Diese Bienen sind sehr klein , sie sind etwa 10-12 mm groß. Man muß schon etwas genauer hinschauen um sie zu erkennen. Bin auf deine Beobachtung gespannt, vielleicht gelingt es dir ja sie zu fotografieren. Ich bin schon gespannt auf die Fotos.

    Gefällt 1 Person

  5. Sehr schöne Aufnahmen dieser seltenen Biene! Wie gross ist sie ungefähr?
    Habe heute ein ähnliches Insekt im Garten gesehen, aber das war sehr gross, ca. 2,5 cm – habe es noch nie vorher gesehen. Beim nächsten Mal werde ich versuchen es zu fotografieren.

    Gefällt mir

  6. Anne Marie, bijen en hun namen, plus de vele soorten is een heel moeilijk onderwerp. Je kunt niet alles onthouden, zelfs als je een bij hebt gevonden die je in een boek wilt identificeren, kun je er niet zeker van zijn dat het echt de bij is. Hoewel hij er hetzelfde uitziet, eet hij toch iets anders en is dus van een heel andere soort.
    Veel groeten Werner
    Over twee weken ben ik weer in je thuisland, ik ben in Westkapelle om foto’s te maken.

    Gefällt mir

  7. Het wordt vast prachtig, de rozentuin. Enig geduld is wel nodig, de tuin moet nog tot wasdom komen maar als het zo blijft regenen als deze zomer zal het vast snel gaan.
    Ondertussen genieten we van de bijen foto’s. Heel interessant. Beloof niet dat ik alle namen en bijen zal onthouden.
    vriendelijke groet.

    Gefällt mir

  8. Das ist absolut richtig , im gleichen Atemzug sollte man Fr. KLÖCKNER bei der Zulassung von Ackergifren stoppen . Denn sonst freuen wir beide uns über keine Wildbiene mehr.

    Gefällt mir

  9. Bis vor wenigen Jahren war das noch kein Thema, dass man insektenfreundlich usw. pflanzen sollte. Allerdings sollten alle, die Geld mit Nahrungsproduktion verdienen, auch ihr Scherflein dazu beitragen, sonst finden sie eines Tages nur noch unbefruchtete Pflanzen vor.
    Danke! Ich wünsche dir auch eine gute Woche.

    Gefällt mir

  10. Ich glaube das liegt sehr stark daran ,was man in seinen Garten pflanzt. Ich habe früher nicht darauf geachten . Heute gehe ich in die mit einer Einkaufsliste in die Staudengärtnerei und habe mich über jede Pflanze eingelesen die darauf steht. Genau wie du bei der Wespenspinnen Beobachtung, freue ich über jeden neuen zuzug.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche.
    Werner.

    Gefällt mir

  11. That’s exactly how I see it, I’m happy about every new discovery and if I can still determine it, that makes me happy. I am sometimes wrong with the insects, which hardly happens to me with the birds.

    Gefällt 1 Person

  12. Wir haben gestern eine Wespenspinne bei uns entdeckt, da habe ich auch gestaunt! Dass es so etwas hier gibt. Unsere dunkelschwarz schillernden Holzbienen vergnügen sich seit circa 4 Jahren an den gelbbraunen Blüten einer Scheinakazie (Samen aus einem englischen Arboretum mitgebracht).
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  13. Selbstverständlich bekommst du Bilder meine eLiebe. Im Augenblick ist das ganze noch eine Baustelle die sich schwieriger entpuppt als wir gedacht haben . Wir sind beim Graben auf alte Mauerreste gestoßen, ich vermute es sind Teile eines alten Schuppen. Ich weiß nicht wie man sowas nennt, du bist ja belesen wenn du es weißt kannst du mir es schreiben . Es wird kein Rosengarten mit vielen Beeten ,es wird ein Rondell im Durchmesses 5m . In die Mitte kommt Altstadtpflaster, worauf später eine antike
    Gusseisensitzgruppe kommt . Ringsum kommen dann verschiedene Rosenarten , nach unserer jetzigen Berechnung ca 40 Stücke. Es werden hellrote Rosen, die Bienenweide heißen am Rankengitter kommen gefüllte große lachsfarbene Rosen die Laura Louisa heißen. Über das ganze kommt eine Rankgitter ähnlich wie eine Käseglocke . An diesen Schweißarbeiten arbeite ich zur Zeit. Wir fahren in zwei Wochen noch mal mit dem WoMO weg , ich glaube nicht das wir es bis dahin schaffen. Die Ausgrabungsarbeiten werfen uns weit zurück.Wir haben sowas mal in Frankreich in einem Park gesehen und fotografiert. Es soll genau so aussehen ,später werden auf dem Tisch Kaffegedecke stehen , als wenn gleich drei Damen zum Kaffeekränzchen kommen.Alte Kaffeegedecke haben wir schon auf dem Flohmarkt gekauft.
    LG Werner

    Gefällt 1 Person

  14. Jetzt gerätst du mit allen Bildern schon in die Zwickmühle, wo du nun wohl beginnen sollst, da haben wir ja noch viel schönes zu erwarten! Und ich hab einen Wunsch: Wenn das Wunschprojekt deiner Frau, der Rosengarten, Gestalt angenommen hat, möchte ich büdde Bilderkes sehen, ich liebe Rosen, hätte ich einen Garten, hätte ich auch einen Rosengarten, ich denk da immer so an die herrlichen englischen Gärten! Ich wünsch euch viel Erfolg bei dem neuen Projekt!
    Gute Entscheidung, mit den neuen Gästen im Garten zu beginnen, gefällt mir sehr, ich wiederhole mich so gerne, euer Garten ist ein Paradies für Insekten, das hat wohl auch diese hübsche Wildbiene erkannt! Die Bilder sind großartig!
    Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich dir, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt mir

  15. Es ist wirklich so, dass eine ausgewogene Bepflanzung für Artenreichtum im Garten sorgt. Ich muß mich natürlich mit den jeweiligen Pflanzen und den Bienen beschäftigen. Wenn ich Pflanzen oder Blumen mit geschlossene Blüten anpflanze werde damit keine Biene glücklich machen . Also beim Pflanzenkauf darauf achten was Bienenfreundlich ist. So kann ich aus einem traurigen und leblosen Garten, schnell eine Oase für Insekten schaffen.

    Gefällt mir

  16. Es ist toll, dass eine so seltene Biene in Ihrem Garten ist. Das heißt, er wird von Stauden angezogen, einer freundlichen Atmosphäre der Vielfalt. Zeitgenössische, monothematische Gärten, fast ohne Blumen, ziehen keine Insekten an.
    Grüße

    Gefällt mir

  17. Was meine Hummel betrifft bin ich auch noch nicht weiter gekommen ,ich warte eigentlich immer noch auf eine Antwort aus Holland.Sag mal ist es möglich das es unter Bienen etwas ähnliches wie bei den Vögeln gibt. Ich denke dabei an Hybride Arten wie es sie oft bei Enten und Gänse gibt. Wenn ich diese schwarzweißen Hummel sehe und stelle daneben eine Erdhummel bei der die gelben Sekmente weiß sind wäre ich schon sehr nah an meiner Sichtung.
    Ich stelle diese Frage weil ich null Ahnung von Bienen habe aber als Naturbeobachter eine Erklärung für diese Erscheinung suche.

    Gefällt mir

  18. I am also a beginner as far as bees are concerned, birds have always been my interest. It was only my operation that forced me to look for other motifs for my passion for photography. But I am confident that there will be Vogelfoto again soon. My garden projects will still belong to the bees.

    Gefällt 1 Person

  19. Es ist schwierig mit der Bestimmung von Wildbienen, wenn ich nach dem Aussehen gehe ist es eine Kautienbiene, wenn die sich aber noch in der Nahrungsaufnahme unterscheiden wird es echt kompliziert. Ich habe noch so viele Fotos von Bienen die ich nicht wirklich zuordnen kann . So ist es auch bei den schwarzweiße Hummel, du kannst sie zeigen aber ohne jeglichen Text denn du weißt nie ob du damit richtig liegst . Ich nehme jetzt mal dein Hinweis auf in der Hoffnung das es so stimmt. Vielen Dank für deine Info.

    Gefällt mir

  20. Nach Fotos zu beurteilen ist nie einfach, aber dein Besucher sollte als Knautienbiene eigentlich ausschliesslich auf die Pollen von Acker-Witwenblumen und Tauben-Skabiosen als einzige Nahrung fliegen, nicht auf Lippenblütler. Das ist eine Hinweis, dass andere Arten wahrscheinlicher sind.
    Es ähneln sich einige, auch andere Sandbienen, aber ich tippe auf die kleinere männliche Gewöhnliche Schmalbiene, Lasioglossum calceatum. Die ist leider nicht allgemein so selten, aber in der norddeutschen Tiefebene bisher schon noch, und für einen neugestalteten, bienenfreundlichen Garten ein auch sehr erfreulicher Gast.

    Gefällt mir

  21. Da hast du Recht Pit , wobei ja auch noch hinzu kommt, dass wir oft und lange mit dem WoMo unterwegs sind. Auf diese Weise geht mir das Material für die mageren Wintermonate nicht aus. Was meine Gartenprojekte betrifft , gibt mir die Insektenwelt Recht, mit dem was ich tue. Ich bin froh das ich einen großen Garten habe und mich darin aus toben kann , so denke ich nicht über Krankheiten und Älterwerden nach.
    Liebe Grüße über den großen Teich
    Werner.

    Gefällt mir

  22. Sehr schoen, dass einige dieser vom Aussterben bedrohten Art den Weg in Deinen Garten gefunden haben, und danke fuer’s Zeigen! Viel Erfolg bei all‘ Deinen Projekten. Ich kann gut nachvollziehen wie es ist, wenn man seine Zeit zwischen Gartenarbeiten, sortieren und bearbeiten von Fotos und Bloggen teilen muss. Geht mir genauso.
    Alles Gute, und liebe Gruesse,
    Pit

    Gefällt 1 Person

  23. Ach Birgit , ich bin im Augenblick selbst etwas sprachlos, nachdem ich mal etwas mehr im Internet recherchiert habe. Eigentlich gibt es diese Bienenart garnicht mehr oder wenn nur noch sehr selten. Warum sie sich nur ausgerechnet in meinem Garten niedergelassen hat , weiß der Kuckuck. Eines ist aber sicher ,während andere Bienen sich auch andere Stauden aussuchen um nach Futter zu suchen, bleibt diese Biene nur bei der Katzenminze . Ich werde sehen ob ich bei meinem Staudengärtner noch zwei weitere Pflanzen bekomme. Die werden für dieses Jahr zwar nicht mehr viel bringen, da sie winterhart ist ist sie im nächsten Jahr schon schön kräftig.

    Gefällt 1 Person

  24. Brian, I have no idea how this bee got into my garden. It has died out in many countries or is on the red list. What surprises me even more that she is not alone and also brings her black relative, who is seen even less often.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s