Ab auf die Insel

So ihr Lieben, ihr kennt es ja jetzt schon, schnappt euch euer Rad und begleitet mich auf eine Tagestouer zur Insel Texel . Unser Ferienort lag nur 12 Kilometer von Den Helder, dem Fährhafen zur Insel entfernt. Was uns auf die Idee brachte, Texel einmal mit dem Fahrrad zu besuchen. Schon häufig haben wir die Insel besucht, dann aber immer mit dem Womo. Bei diesen Besuchen stand die Vogelwelt und die NSG der Insel dann aber im Vordergrund. Dieses mal war die ganze Familie mit „on Tour“ und deren Interesse liegt nicht unbedingt in der Vogelbeobachtung. Unser Ziel war es, die kleinen und beschaulichen Orte der Insel zu besuchen. Es ging schon früh morgens mit dem Rad zum Hafen von Den Helder. Das Wetter war traumhaft und wir wollten möglichst viel von der Insel sehen, also ging es auch früh los. Am Fährhafen angekommen stellten wir fest, mit dieser Idee Texel zu besuchen, waren wir nicht ganz allein. Es waren nicht die Autos die die Fähre füllten, unzählige Radfahrer wollten auch auf der Insel touren. Auf der Fähre gab es strikte Hygieneregeln wegen der Coronaprobleme. Autofahrer wurden immer wieder aufgefordert wärend der Überfahrt in ihrer Autos zu bleiben. Radfahrer wurden vom Bordpersonal auf die Abstandsregeln angesprochen . Für uns die schon zig mal auf der Insel waren, ein nötiges aber ungewohntes Bild. Auf der Insel angekommen, ging es über herrliche Radweg in Richtung Ouidenschild, dem Fischereihafen von Texel. Hier gab es auch den ersten Zwischenstop unserer Tour. Wenn wir schon mal in einem Fischereihafen sind, wollten wir auch Fisch essen. Dafür war es zwar noch recht früh aber Fisch schmeckte uns auch zum zweiten Frühstück. Sehr häufig führten uns die Radweg vorbei an wunderbare Schutzgebiete mit vielen Vögeln. Zu gern hätte ich hier angehalten, es reichte aber schon wenn ich nur etwas das Tempo verringerte. Sofort erschallte gleich der Ruf von hinten, „Papa weiter fahren, wir wollen Dörfer anschaeuen und keine Vögel“. Ich mußte mich dem Wunsch der Familie beugen, wenn es auch schwer viel. Ich wurde schon vor der Tour angehalten, nur eine kleinere Kamera mitzunehemen, um einige Fotos von der Radtuor zumachen . Eine Auflage meiner Töchter, die mir so gar nicht schmeckte. Da ich nicht ständig anhalten durfte, haben wir auch die meisten Orte der Insel anfahren können. Es ging vom Hafen bis zum Leuchtturm der Insel. Einer der schönsten Orte, ist das alte Fischerdorft Oosterend. Malerische Gassen mit alten Häusen und der „Maartenskerk“ aus dem 13. Jahrhundert sind schon echte Hingucker . Mittlerweile ist der Hafen der Dorfes versandet, von woaus die Fischer der Insel einst auf Walfang gingen. Eine sehr interessanter Ort, mit nur wenigen Einwohner ist Oost, ( hierrüber werde ich gesondert berichten) hier lebten zur Zeit des großen Walfangs, die Kapitäne und Steuermänner der Walfangflotte. Noch heute sind die Standesunterschieden zwischen Kapitän, Steuermann und Matrose deutlich an den alten Häusern zu erkennen. Auf dem alten Friedhof des Ortes sind Gräber von Seeleuten zu finden, dessen Grabsteine aus Walrippen erstellt wurden. Aber dazu später in einem gesondereten Beitrag mehr. Wir haben aus den unterschiedlichsten Gründen, die touristischen Hochburgen der Insel nicht besucht. Es waren uns zu viele Menschen und Gedränge in diesen Orten, in der Hauptsaison . Das mußten wir nicht unbedingt haben. Es war allein De Koog durch die unser Radweg führte, wo wir aber wegen der vielen Besucher nicht groß verweilt haben. Hier teilen auch meine Kinder meine Meinung , dass sie diesen Rummel der Insel nicht unbedingt gebrauchen. So haben wir alle Orte und das was wir sochst noch alles sehen wollte an diesem wunderschönen Tag auch geschafft.

Mit der Fähre ging es auf die Insel,Texel ist im Hintergrund schon zu sehen . Über Radwege ging es zum ersten Ort unserer Radtour nach Oudenschild.

Die Kirche von Oudenschild mit dem alten Pfarrhaus

Vorbei an alten Häusern und malerische Gassen geht es in Zentrum

Mitten im Dorf die alte Mühle ,ein Blick vom Deich ins Dorf

Der Hafen von Oudenschild

Fotos von Häusern und Grassen vom wohl schönsten Ort der Insel Oosterend

Die Mühle von Oost einen Ort über den ich noch gesondert berichten werde

Am Ortsausgang liegt die Kirche und das Pfarrhaus von De Koog. Eine romatische Sille die man im Ort selbst nicht findet.

Das letzte Ziel unserer Radtour ist in Sicht, der Leuchtturm von Texel

Es ist nur eine kleine Ansiedlung, die um den Leuchtturm liegt. Hier findet man aber die schönsten Strände der Insel. Obwohl wir super Wetter hatten, waren die Sträne leer , was wohl auch an den weiten Weg zum Leuchtturm liegt.

Die Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

70 Kommentare zu „Ab auf die Insel“

  1. Gerne habe ich dich auf meine Inseltour mitgenommen. Der Abschluss der gesamten Tour, verlief für mich wie du sicherlich in meinem Beitrag Comeback gelesen hast nicht ganz so gut. Zwischenzeitlich war ich ja noch einmal im Krankenhaus zu einer Schmerztherpie. Jetzt bin ich soweit, dass ich ohne Schmerzmittel auskomme und nun endlich mit gezielten Maßnahmen gegen mein Muskelschwung machen kann . Wenn Corona mich läßt bin ich für das kommende Jahr aber zuversichtlich. Gut es wird nicht mehr so werden wie es war , ich kann dann aber wieder am Leben teilhaben
    Liebe Gila passe in dieser schwierigen Zeit gut auf dich auf und bleibe gesund.
    Liebe Grüße
    Werner.

    Liken

  2. Danke fürs Mitnehmen, Werner! Und besonders freue ich mich, die wieder im Leben zu sehen. Schön, dass du den Tag mit deinen Lieben genießen konnntest. Und selbst das Wetter hat mitgespielt.
    Liebe Grüße
    Gila

    Liken

  3. Das sind sie ohne Zweifel liebe Syntaxia, eine idylle wie aus dem Bilderbuch. Ich bin schon oft gefragt worden, ob ich bei meinen Fotos abgewartet hätte bis keine Leute auf der Strasse sind . Nein habe ich nicht , ich diesem Bereich der Insel geht es noch sehr ruhig zu und genau das ist es was ich an Texel mag.
    LG und eine schöne Woch, pass auf dich auf und bleib gesund.
    Werner der Vogelknipser

    Liken

  4. Wie wahr , außerhalb der großen Reisewelle ist die Insel ein Ruhepol , den ich zu der Zeit dann auch gerne besuche. Ein Freund der auf der Insel wohnt und lebt schreibt mir , jetzt durch die Coronapandemie ist die Insel das was sie so lebenswert macht. Texel ( Nordholland ) ist wegen der Reisewarnung dicht.

    Gefällt 1 Person

  5. Chère Danielle, je suis tout à fait d’accord avec toi quand il s’agit de dreamland, malheureusement je dois faire des compromis quand il pleut :-). La pluie ne nous dérange pas en tant qu’observateurs de la nature, il y a des vêtements adaptés pour tout.
    Salutations Werner

    Gefällt 1 Person

  6. Wir stehen wenn wir auf der Insel sind mit unserem WOMO in Oost, ein kleiner Ort am Watt . Hier hörst du in der Nacht vielleich den Ruf einer Eule oder es fällte das Licht des Leuchtumrs über die Wiesen . Stehst du in De Kook auf einem Campingplatz, hörst du das dröhnen aus Discos und du siehst das flimmern der Leuchtreklame. Es bleibt jedem selbst überlassen, was er an der Insel liebt . Ich bevorzuge mehr die ländlichen Regionen der Insel.

    Gefällt 2 Personen

  7. Nein Liebe Almuth, diese Orte liegen außerhalb der touristischen Metropolen . Sie liegen auch alle auf der Wattenmeerseit , die sehr weitflächig sind . Hier bestimmen die Landwirtschaft und die Naturschutzgebiete das Landschaftsbild. Hier kommen vielleicht mal Leute hin die sich ein Fahrrad leihen oder es mitgebrachtn. Hier gibt es auch kaum Geschäfte bzw Lokale. Anders sieht es in den touristischen Hochburgen aus , dort hast du ein Landen an den anderen und Gedränge pur . Daher ziehen mich diese abgelegenen Orte auch mehr an als das was du in De Kook oder Den Burg findest. .

    Gefällt 1 Person

  8. Das sieht wirklich alles sehr beschaulich aus. Ich muß zugeben, daß ich gestaunt habe, daß die Straßen auf deinen Bildern so menschenleer waren. Aber du schreibst ja, daß die Insel ansonsten gut besucht ist. Da muß man wohl früh aufstehen oder eine „Zwischensaion“ erwischen 🙂

    Liken

  9. Ich werde wie in diesem Beitrag schon angekündigt, noch über den Ort Oost berichten. Diese alten Seemannshäuser sind einmalig und wurden daher unter den Schutz der UNESCO gestellt .

    Liken

  10. Wunderbare Eindrücke von deiner Reise und was für heimelige Bilder von den netten Hüsken und mehr. Ich komme noch mal wieder in Ruhe gucken. Jetzt ists schon spät 🙂 LG Almuth

    Liken

  11. Ein Grund dafür, dass es mich immer wieder nach Texel zieht. Ich nutze aber bevorzugt die Zeiten, in denen die Insel weniger Besucher hat. Es freut mich das dir unsere Fahrradtour gefallen hat. Bleib gesund und pass gut auf dich auf . Ich wünsche dir eine schöne Woche .
    LG Werner.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s