Gartensafari 3

Ungewollte Tiere!!!

Die Futterstellen für Vögel sind in meinem Garten so eingerichtet , dass die Futtergaben nicht größer sind, als das was die Vögel an einem Tag fressen können . Ich achte auch sehr darauf, dass möglichst keine Futterreste am Boden liegen bleiben. Die Fressstellen sind so angebracht, dass sie nur von den Vögeln angeflogen werden können. Was so manchen Gast zu akro-batischen Flugmanöver zwingt, wie zum Beispiel die Dohlen, wenn sie an das Futter kommen wollen. Dennoch hatte ich einen Gast an solch einer Stellen, den ich da nicht gerne sehe. Ich traute meinen Auge nicht, saß ich doch nur wenige Meter von dieser Ort entfernt, als sich eine Ratte diese Futterquelle ausgesucht hatte. Ich hätte nie geglaubt, dass sie das Futter ereichen könnte. Grad diese Futterstelle schien mir so sicher vor ungewollten Besuchern zu sein . Sie hing an einer steilen Wand, ca 2.2 m über dem Boden und schien mir durch kletter kaum erreichbar. Von untern nahm sie die Witterung des Futter auf . Ratten haben eine sehr gute Nase und sind äußerst schlau. Ich konnte genau beobachet welchen Plan sie ausheckte, um an das Futter zu gelangen. Erst saß sie dort eine ganze Weile und überlegen, wie sie an diese Stelle kommen könnte. Springen, was sie auch versuchte ging nicht, das war viel zu hoch Steil. Es ging nur an der steilen Wand hoch,bis zum Dach der Garage . Von hier balancierte sie über das Dach in Richtung Futter. Leider kann ich euch nicht alles von meiner Beobachtung zeigen, denn mein Akku war leider leer. Ich mußte schnell Handeln, denn diese Nager möchte ich nicht in meiner Nähe haben . Ich habe das Problem schon gelöst, bevor sich hier eine ganzer Trupp nieder läßt.

Von unten nahm ihre gute Nase die Witterung des Futter auf.
Steil ging es an der Wand nach oben immer dem Geruch nach.
Immer höher bis das Dach erreicht war
Das Dach ist erreicht und leider der Akku von der Kamera leer . So konnte ich den Rest nicht Fotografieren . Sie hat aber das Ziel Futter erreicht .

62 Kommentare zu „Gartensafari 3“

  1. Da hattest du ungebetenen Besuch, ja, Ratten sind schlaue Tiere! Ich mag sie ja eigentlich auch sehr gerne, aber leider zieht ja eine meist einen ganzen „Rattenschwanz“ nach sich, da kann ich mir schon gut vorstellen, daß du da lieber tätig geworden bist. Trotzdem sieht sie niedlich aus auf deinen Bildern. Erstaunlich, welch eine Strategie sie da entwickelt hat, um ans Futter zu gelangen.
    Ich wünsche dir eine gute Nacht, und komm gut wieder in den neuen Tag, bleib gesund und liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt mir

  2. Genau richtig gehandelt. Wir müssen sorgsam bei der Fütterung sein . Ich überlege mir noch mehr als sonst, wo ich Futter auslegen. Wobei ich die Faustformel nicht außer acht lassen werde . Nur so viel Futter auslegen, wie die Vögel an einem Tag fressen können. Was beim Fettfutter (Maisenknödel und Co ) schwierig ist . Die müssen einfach so aufgehängt werden das sie für Ratten nicht erreichbar sind.

    Gefällt 1 Person

  3. Nachdem ich hier ein Mäuschen in der Futterstation gesehen habe, wurde das Fütterverhalten auch geändert … eine Ratte möchte ich auf keine Fall .. obwohl schon mal eine im Wasserablauf im Garten unterm Gitter aufgetaucht ist… Die Stadt hat dann sofort auf der Straße in der Kanalisation Köder ausgelegt 🙂

    Gefällt mir

  4. Das ist ein Problem der Vogelfütterung . Alle Fütterungen mit Vorratshaltung, dazu zählen auch die Meisenknödel, bergen die Gefahr der Rattenansiedlung . Da dieses Fettfutter ein wichtiger Baustein grad im Winter ist , müssen wir es so anbringen, dass es für Ratten nicht errrichbar ist. Sonst sollte es die Regel sein , nur so viel Futter auslegen, wie die Vögel an einem Tag fressen können . Futterreste die am Boden liegen beseitigen und es so einrichten das möglichst wenig zu Boden geht . Ich werde weiter füttern, weil das Winterfutter ein wichtige Futtergabe für die Vögel sind . Ich werde nur noch vorsichtiger sein.

    Gefällt mir

  5. Ratten die klettern… das habe ich in meine Kindheit öfter gesehen. Schlaue und freches Ungeziefer das dich auch noch angreift wenn es sich bedroht fühlt. Ich hasse sie!

    Gefällt mir

  6. Vor einiger Zeit haben wir vermutet, dass sich ein Waschbaer an unsere Vogelfutterkaestchen rangemacht hat. Jedenfalls lagen die Dinger, obwohl mit Karabinerhaken an einem freistehenden und glatten Plastiktraeger haengend, immer wieder auf dem Boden, und der starke Draht der Aufhaengung, den ich nur mit Muehe und mit Werkzeug biegen kann, total verbogen war. Gesehen haben wir nie etwas davon. Aber was koennte es sonst gewesen sein. Ist aber zum Glueck seit ueber einem Jahr nicht mehr vorgekommen.

    Gefällt mir

  7. Ich hatte letztes Jahr in Folge der Vogelfütterei ein Dutzend Ratten im Garten. Bei der ersten Ratte hatte ich mir nichts gedacht. Eine Ratte in Berlin ist normal. Bis ich eines Tages in vierundzwanzig dunkle Knopfaugen blickte – sofern das mit meinen zwei Augen geht. Die Vogelfütterung habe ich unterbrochen und der Kammerjäger hat Gift ausgelegt. Ich hatte letztes Jahr in meinem Blog Fotos von aufgerissenen Meisenknödelnetzen eingestellt und gefragt: „Wer macht denn sowas?“. Ratten eben. Hochklettern, abtrennen, runterfallen lassen, wieder nach unten und in Ruhe fressen. Meinem Kater sind die zu groß….

    Gefällt mir

  8. You don’t have to fight squirrels. I don’t always want to have rats at the feeding places, so I had to do something.
    it was just awesome to watch them you rarely get to see them.Although I didn’t exactly know who was watching whom, it was the rat that was watching me or I was watching them.
    LG Werner

    Gefällt mir

  9. Genau so ist es Else, Ratten sind sehr präsent , was auch dafür spricht. dass sie einer Meldepflicht unterliegen. Es ist häufig der Mensch der diese Tiere anlockt. Das entsorgen von Speiseresten in WC, sorgen dafür das sie sich in unseren Abwasserkanälen vermehren und Wohlfühlen. Auch abgestellte Mülleimer die nicht gut verschlossen werden, weil der letzte Rest immer noch rein gepresst werden muß , sind gute Orte für Ratten. So habe ich sie auch mit Vogelfutter angelockt, hier ist große Achtsamkeit bei der Fütterung geboten.
    LG Werner

    Gefällt mir

  10. Die Fotos sind nett anzuschaun, aber ich kenne kaum jemanden – bis auf meine eine Enkelin (die welche züchtete . . . !) – der diese Tierchen haben möchte. Wir hatten auch mal welche am Kompost, da eine Mietpartei dummerweise dort leider immer Essensreste entsorgte. Die hat damals der Vermieter „entfernt“. Aber auch eine Straße weiter sah ich schon mal eine aus dem Straßengulli kommen. Sie scheinen doch recht präsent zu sein, auch wenn man sie sehr selten sieht.
    LG Else

    Gefällt mir

  11. So lange sie mir nicht zu nahe kommen , habe ich nichts gegen Ratten . Ich hab mich nur beim Lesen des Informationsblatt des Landes NRW gewundert. Es gibt eine Meldepflicht beim Auftauchen von Ratten. Die Ordnungsämter bestellen dann ein Schädlingsbekämpfer. Die Kosten trägt der Grundstückseigentümer wo sie auftauchen ,was je nach Befall eine kostspielige Angelegenheit werden kann . Da ich nur diese eine hatte, wurde ich nur kostenlos beraten . Erschreckend war für mich, welche Krankheitserreger von den Tieren ausgehen kann . Es wird häufig von ihren Hinterlassenschaften übertragen. Erstaunlich auch, in welchen Gößenordnungen sie bei uns vorkommen, obwohl man sie kaum sieht.

    Gefällt mir

  12. Ich mag sie ja eigentlich, die Ratten, aber auch nicht in großen Mengen. Verstehe also, dass Du keinen Trupp bei Dir im Garten haben wolltest. In ihrem natürlichen wilden Umfeld sollen sie aber sein dürfen.

    Gefällt mir

  13. Ich habe schon viele Laborversuche gesehen, bei dem die Intelligenz dieser Tiere getestet wurden . Die Ergebnisse sind erstaunlich, was mich aber nicht zu der Entscheidung bringt, mir solch ein Tier als Haustier anzuschaffen.

    Gefällt mir

  14. Sicher???? Auch in meinen Kommentaren habe ich einen Beitrag, wo geschrieben wurde, dass Ratten
    über die Abflussrohre bis in oberen Stockwerke gelangt sind. Ich glaube das diese Schlauberger wenn
    Futtern witter, jedes Hindernis überwinden kann.

    Gefällt 1 Person

  15. Ratten lernen „uns“, also die menschlichen Individuen, mit denen sie ihr Revier zu teilen beschlossen haben, genau kennen., vermutlich kommt daher auch ihr Talent zum sehr zahmen, anhänglichen und verlässlichen Begleittier von Menschen, die sie absichtlich als Haustier halten mögen.

    Gefällt mir

  16. War wirklich nur Spass☺️ Gute Nachbarschaft ist wirklich wichtig und nicht wegen einem ungebetenen Gast auf’s Spiel zu setzen.. Nur auf weitere Fotos musst du jetzt verzichten. Weg ist sie..☺️

    Gefällt mir

  17. Ich denke nicht das es viel genutzt hätte , der Aktionsradius dieser
    lieben Tierchen schließt nicht nur mein Grundstück ein . Von daher habe
    ich auch meine Nachbarn unterrichtet, die auch Köderboxen in ihren Gärten
    haben.

    Gefällt 1 Person

  18. Vermutlich war es ein Kuntschafter, was in der Regel in der großen Sippe der
    Ratten von Jungtieren erledigt wird. Ich hoffe er ist nicht mehr zum Raport
    gekommen.
    LG Werner

    Gefällt 1 Person

  19. Ja es war in der Tat eine ungewöhnliche Beobachtung , die ich auch nicht unbedingt ein
    zweites Mal fotografieren muß. Ich hoffe das ich jetzt erst mal Ruhe habe.
    Dir auch einen schönen Tag liebe Moni.
    LG Werner

    Gefällt 1 Person

  20. Ich glaube es nicht , denn die Köderboxen die an verschiedenen Stellen aufgestellt wurden sind unberührt. Der Profi kann auch an Hand von Kot überprüfen, was alt und neu ist. Es gibt keine neuen Hinterlassenschaften mehr. Ich muß auch weiterhin sehr aufmertksam sein.

    Gefällt 1 Person

  21. Lieber Werner,
    da hast Du ja wirklich etwas Ungewöhnliches beobachten können und in der feinen Fotoserie den „Tathergang“ festgehalten.
    Schönen Mittwoch und liebe Grüße
    moni

    Gefällt mir

  22. Von dem Schädlingsbekämpfer weiß ich, dass die Ratten Kundschafter aussenden, diese sehen sich erst mal
    genau um . Gibt es hier ausreichen Nahrung sind genügend Verstecke vorhanden wo man Nester bauen kann.
    Die ersten Gänge und Höhlen hatte diese Ratte schon angelegt,vermutlich hätte es nicht mehr lange gedauert
    und sie hätte ihre ganze Sippe nachgeholt. Genau das scheine ich beobachtet zu haben , es war ein Vorbote der
    sich bei mir umgesehen hat. Dem habe ich sofort seine Grenzen aufgezeicht , ich werde aber weiter sehr aufmerksam
    sein . Ich muß noch vorsichtiger beim Umgang mit Vogelfutter sein.
    LG Werner

    Gefällt mir

  23. Hatte das kleine, niedliche Tierchen ja erst für ´ne Maus gehalten, aber als ich dann lesen musste, dass es eine Ratte ist……. flitzundwech…
    VG 😉

    Gefällt mir

  24. Ja Werner, wenn sie es sogar schaffen, durch Toiletten-Abflussrohre bis in den 3. Stock zu klettern, dann …
    Dies könnte ein Leichtes für sie gewesen sein.
    Gut, dass du es beobachtet hast und jetzt gehandelt hast.
    Dir wünsche ich weiterhin schöne Beobachtungen in deinem Garten.
    LG Ruth

    Gefällt mir

  25. über Lebendfallen hat sich meine Ratte kaputt gelacht. Die hat zwar in aller
    regemäßigkeit über Nacht ausgelöst und mir fast die Finger abgeschlagen . Meiner
    Ratte hat sie jedoch kein Leid angetan. Ich wurde zum Freund der Ratte, in dem ich
    sie täglich mit ihrfer Lieblingsspeise Nutella gefüttert habe.

    Gefällt 1 Person

  26. mit viel Ausdauer und der Hilfe eines Profis konnte ich die geschickte Ratte
    überlisten . Fallen hätten mich bald mehr verletzt als die Ratte . Mit einen
    Köperbox bin ich dann zum Erfolg gekommen.
    LG Werner

    Gefällt 1 Person

  27. Lebend fangen und bei eBay einstellen ☺️ Es ist doch in bestimmten Kreisen „in“ mit so einem Tier in der Gegend (auch in der U-Bahn) seine persönliche Tierliebe zu demonstrieren..☺️☺️

    Gefällt mir

  28. Das Lebendfangen von Ratten ist ein sehr schwieriges Unterfangen.Da
    in NRW das Bekämpfen bzw auftauchen von Ratten meldeplichtig ist, bin ich
    dem auch nachgekommen. Ein Schädlingsbekämpfer hat sie darauf bei mir ge-
    meldet, mit dessen Rat habe ich dann zur Selbstbekämpung geschritten.
    Es fing mit Fallen an . Zuerst Lebendfallen danach Totschlagfallen,wenn ich
    glaubte das damit das Problem gelöst war lag ich im Irrtum . Lecker mit dem
    Vorliebefutter von Ratten bestückt ( Nutella ), haben die Fallen zwar über Nacht
    ausgelöst aber ohne Ratte. Das habe ich einige Tage ausprobiert mit immer dem
    gleichen Ergebnis. Es hat mir beim Aufstellen fast die Finger abgeschlagen , die
    Ratte ist unversehrt an ihr Nutella gekommen. Erst eine Köderbox die der Schädlings-
    bekämpfer aufgestellt hat brachte den gewünschten Erfolg.

    Gefällt 1 Person

  29. Die machen das,wie die Mäuse, die bis in das erste Obergeschoss unserer Mieterin durch das geöffnete Fenster einschlichen. Das Geschrei der Mieterin war groß, Maus haben wir gefangen und wieder ins Freie gebracht 😀

    Gefällt mir

  30. Daruch das ich ja sehr viel Zeit habe, kann ich meinen Garten sehr aufmerksam beobachten . Mir fallen Dinge auf, die ich sonst übersehen hätte . Oft sehe ich mir nur wenige Quadratmeter an und beobachte was dort passiert . So konnte ich auch diesen Gast beobachten . Dreist und frech bewegte er sich ganz in meiner Nähe. Unbeobachtet geglaubt, erarbeitete sich die Ratte eine Strategie wie sie an das Futter kommt. Ich war erstaunt mit welcher Geschicklichkeit sie ihre Willen an das Futter zu kommen verfolgte.

    Gefällt 1 Person

  31. Ja, bei den Ratten wiehert überall der Amtsschimmel gern. Bei uns in Wien war das lange Zeit auch ein gutes Geschäft, wo jeder Schädlingsbekämpfer sein gesichertes Revier hatte. Da lebt dann der Bock vom Gärtnern bzw. der Schädlingsbekämpfer davon, dass die Ratten nicht wirklich verschwinden.
    Ich wünsche dir, dass es sich auf natürliche Weise regelt. Normalerweise gibt es ja auch genug Fressfeinde, die unsere Nagerfreunde im Griff halten. Und die machen das gratis.

    Gefällt mir

  32. Du magst mit deiner Meinug richtig zu liegen . Nicht ohne Grund werden diese Nager in vielen Versuchssierien in Laboren als Probanden eingesetzt. Ihre Intelligenz schein sehr groß zu sein, was uns viele Testreihen schon gezeigt haben. Normal ist es im Bundesland NRW eine Pficht, Vorkommen dem Ordnungsamt zu melden . Dieser Meldepflicht bin ich auch nachgekommen, worauf sich ein Kammerjäger bei mir gemeldet hat. Da es sich nach meiner Beobachtung um nur eine Ratte gehandelt hat , hat er mir die Selbstbekämpfung empfohlen. Durch seine Ratschläge und einer weiteren Beobachtung, bin ich diesen Schädlingen wohl Herr geworden . Zumindest wurden ausgelegtes Futter und Fallen nicht mehr angenommen und beobachten kann ich auch keine mehr.

    Gefällt 1 Person

  33. Lieber Werner, putzig sieht sie ja aus, aber natürlich will man nicht noch mehr anlocken. Erstaunlich, wie sie es hoch geschafft hat, beinahe wie Spiderman. 😊
    Wie wirst du das lösen?
    Liebe Grüße, Susanne

    Gefällt mir

  34. Sehr interessante Beobachtung! Ratten sind wirklich findig im Erkennen von Möglichkeiten, aber dass sie über solch sportlichen Fähigkeiten verfügen, wie du sie festhalten konntest, glaubt man wohl erst, wenn man es gesehen hat.

    Gefällt 1 Person

  35. Sehr schön. Auf Fotos sind sie einem richtig sympathisch. In Natura werden sie leider schnell zur Plage. Sie wirken so unscheinbar, können aber ziemlichen Schaden am Haus anrichten, wenn sie einen Weg hinein finden.
    Neulich habe ich gelesen, dass wir vor 100 Millionen Jahren noch gemeinsame Vorfahren mit den Nagetieren hatten. Die sind uns stammesgeschichtlich recht nah verwandt. Deshalb finden wir Eichhörnchen wahrscheinlich so putzig, denke ich. Und deshalb kommen Ratten in unserer Umgebung auch so gut zurecht. Sie teilen unsere Nahrungsvorlieben, und sie sind anpassungsfähig und intelligent, wie dein erfinderisches Exemplar.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: