Gartensafari 2

Kann das sein ?

Ein gemütlicher Stuhl der meinem Problemen gerecht wurde und ein schöner Platz im Schatten , sollte mein Beobachtungsplatz für die nächsten Tage werden. Schon nach kurzer Zeit, ging meine Kamera in den Anschlag und wurde ausgelöst . Es war ein Zitronenfalten den ich fotografieren konnt. Es dauerte aber nicht lange, da weckte ein anderer Falter mein Interesse. Sein merkwürdiges Flugverhalten kannte ich, solch einen Falter hatte ich schon im letzten Jahr und auch im Jahr davor beobachten können. Ein Blick in mein Fototagebuch zeigte mir, es war zur gleichen Zeit und auch hier bei mir im Garten, wo ich ihn beobachten konnte. Sollte es tatsächlich ein „Großer Fuchs“ sein ?

Zum Vergleich hier der “ Kleine Fuchs“ zu erkennen an den drei schwarzen Flecken auf seinen Flügeln.





Hier der „Große Fuchs “ vier Flecken zieren seine Flügel.

Hatte mich dieser seltene Falter ein weiteres Mal besucht ? Unter dem Titel „Ein seltener Gast in meinem Garten “ habe ich im letzten Jahr über diesen Falter ein Beitrag gepostet. Auch im vergangenem Jahr, hat er ganz gezielt unsere mächtige „Gold Ulme“ angesteuert. Ich war mir aber noch nicht zu 100% sicher, ob es sich um die gleiche Falterart handeln würde . Durch sein unruhiges hin und her fliegen, konnte ich seine Erkennungsmerkmale nicht ausmachen. Nun setzte es sich doch ab, nicht wie erhofft in der Ulme, sondern in einem Haufen Strauchabschnitte . Meine Frau hatte unterhalb der Ulme, einige Sträucher getrimmt , diese Abfällte waren sein willkommener Landeplatz. Der „Große Fuchs“ ernährt sich nicht wie viel Insekten von Pollen , er bevorzugt Säfte und Harz, die er in der Hauptsache in Weiden oder halt in Ulmen findet. Der frische Strauchabschnitt war für ihn eine gute Nahrungsquelle und mir gab es die Gelegenheit, ihn genauer anzusehen.

.

Hier im frischen Strauchabschnitt, findet der Falter seine bevorzugte Nahrung. Dieser Falter zeigt keinerlei altersbedingte Spuren an seinen Flügeln. Es ist ein Foto aus dem gleichen Zeitraum, von diesem Jahr. Es ist also eindeutig ein zweiter Großen Fuchs in meinem Garten. Ich konnte aber immer nur einen, gleichzeitig beobachten.

Es war wie ich es schon vermutet hatte der „Große Fusch“, der mich hier in meinen Garten besuchte. Eine Falterart die als echte Schmetterlinge über-wintern. Wenn ich hier von echten Schmetterlingen schreibe , bezeichnet das die Falter, die nicht als Raupe oder Puppe überwintern, sondern als echt lebender Schmetterling. Der Fuchs verbringt den Winter im südwesten von Afrika. Namibia ist für diese und viele andere Falterarten ein bevorzugtes Winterquatier. Er und einige andere Schmetterlinge, sind echte Lang-streckenflieger. Sollte dieser seltene Falter, tatsächlich zu mir in den Garten zurückgekehrt sein???? Schon im dritten Jahr, kann ich diesen Falter nun in meinem Umfeld beobachten . Verblüffent ist dabei , dass es nicht nur eine kleine Stippvisite ist, die er hier abhält, mittlerweile ist er in der vierten Woche in unserem Garten. Eine weitere Tatsache, dass es sich eventuell um den gleichen Falte handel könnte, ist sein Alter. Bei diesem Schmetterling handelt es sich um einem ältern Falter, wie es deutlich an seinem Flügel zu erkennen ist. Schmetterlinge zeigen mit fotrschreitendem Alter, deutliche Spuren an ihren Flügeln.

Hier ein Foto von dem „Großen Fuch aus dem vergangenem Jahr . Keine Spuren von Alterschäden an seinen Flügeln.
Bei diesem Foto aus den letzet Tagen, deutlich Altersspuren an den Flügelenden zu erkennen.


Ist es alles nur ein Zufall, dass ich wiederholt den seltenen „GroßenFuchs “ in unserer „Gold Ulme “ beobachten kann ? Ist es tätsächlich ein Heimkehrer, der den Weg in seine Heimat, in unserem Garten gefunden hat. Eine spannende Frage, die ich nicht zu 100% beantworten kann und viele Antworten offen läßt. Beim genauen Sichten dieser Fotos, ist mir nun auch noch aufgefallen , dass ich zwei von diesen seltenen Faltern in meinem Garten haben muß. Die Erkennungsmerkmale sind unterschiedlich, bzw einer von den Faltern zeigt keine altersbedingten Spuren. Ich konnte aber immer nur einen dieser Falter gleichzeitig beobachten.

Auf der Suche nach Futter
In groben Rinden ist immer etwas zum Fressen
Ein Sonnenplatz am Insektenhotel

Zum Vergrößern die Bilder bitte anklicken

66 Kommentare zu „Gartensafari 2“

  1. Immer gerne . Obwohl mein Wissen mehr bei den Vogelarten liegt. Durch die ständige Umgestaltung meines Gartens auf einheimische Pflanzen, bekam ich auch immer mehr Zuzug von Insekten die ich nicht kannte. Natürlich haben mich diese neuen Bewohner interessiert und ich wollte wissen mit wen ich es da zutun habe. Es mußten Bücher her, um sie bestimmen zu können . Mittlerweile haben sich da einige Bücher angesammelt und mein Wissen ausgeweitet. Nur noch selten stehe ich da, wie der Ochsen vorm Berg . Ich weiß in den meisten Fällen er mich da besucht 😉 Mich freut es wenn dir meine Fotos gefallen.
    LG Werner.

    Liken

  2. Ich habe jedes Jahr mein Garten ein Stück weiter umgestaltet. Dafür habe ich im Internet recherchiert und nach Pflanzen gesucht die gut für Bienen , Vögel und andere Insekten sind .Oft kannte mein Gartengeschäft die Pflanzen nicht die ich kaufen wollte, habe oft nur lateinische Namen gefunden . Alles mußte bei speziellen Händlern bestellt werden. Heute habe ich viele Vögel und Insekten in meinem Garten. Ich habe für die neuen Bewohner, Insektenhotels und Nistkästen gebaut. Ich habe aber immer darauf geachtet, das ich keine exotischen Pflanze eingesetzt habe. Oft sind es sehr alte einheimische Pflanzen die schon lange in Vergessenheit geraten waren.
    Habe eine schöne Woche und bleibe gesund.
    Liebe Grüße Werner.

    Liken

  3. Faszinierende Motte, bunter Wanderer nach Afrika.
    Vielen Dank für dieses Wissen, schöne Fotos. Eines Tages würde ich eine solche Motte einen Schmetterling nennen.
    Ihr Garten muss biologisch sein, wenn sich seltene Exemplare hier wohl fühlen.
    Ich habe meine Grüße geschickt

    Liken

  4. Liebe Christel , zZt muß ich immer noch mit meinem Garten vorlieb nehmen .Fahrradfahren so wir es zusammen gemacht haben, um schöne Beobachtungsgebiete zu erreichen, ist mir noch nicht möglich. Das wird auch noch etwas dauern , da freue ich mich über das, was ich in meinem Garten sehe. Hab eine schöne Woche , Gruß Werner.

    Liken

  5. Das sind ja schöne Beobachtungen, die du hier bei dir machen kannst. Da wird die Gesundheit wohl auch schneller zurückkehren. Gruß Christel

    Liken

  6. Glückwunsch zu diesem seltenen Gast ! Ich selbst hab noch nie einen gesehen, bei uns gibt’s nur die kleinen Füchse. Aber heuer fliegt eh noch nicht viel, ich konnte nur Zitronenfalter, Weißlinge und Pfauenaugen beobachten. Weiterhin vielGlück bei der Gartensafari !
    Herzlichen Gruß Else

    Liken

  7. Ich habe es dir ja auch schon einmal geschrieben , auch bei mir ist nicht jedes Foto, ein top Schuss. Es sind aber sicherlich von 100 oder mehr Fotos, die ich von einem Motiv mache, sicherlich ein paar brauchbare dabei. .Mode oder Sportfotografen machen 500 und mehr Fotos für ein paar Bilder die sie dann verkaufen können . Du machst keine 10 und bist enttäuscht wenn kein gutes dabei ist. Also einfach mal drauf halten . 😊

    Gefällt 1 Person

  8. Sachverstand und Geduld sind auch vom teuersten Material nicht zu ersetzen. Ich habe in Analog Zeiten stets akzeptable Fotos bei Motorsportveranstaltungen hingekriegt. Vor allen Dingen auf Strecken, deren Tücken ich als Teilnehmer (in Rahmenprogramm) kannte..☀️☀️

    Liken

  9. Nur nicht aufgeben, dass wird immer besser. Viel Leute glauben, wenn ich mir jetzt etwas neues, bessere , teureres zulege, machen ich auch bessere Fotos . Quatsch. Die Übung macht den Meister und nicht der Geldbeutel . Hab eine gute neue Woche.

    Gefällt 1 Person

  10. Unglaublich mit so kleinen Flügeln solche Entfernungen zu meustern..Und alle Achtung vor den Fotos. Wenn ich da an meine Versuche denke☺️ Immer wenn der Focus scharf stellte flogen die Biester weg☺️☺️ Schöne neue Woche und „reiche Beute“!

    Liken

  11. Hübsch und lecker. Ich bin gespannt, ob du vor den Amseln eine Chance bekommst. Bei uns sind sie ganz wild auf die Beeren, genau wie auf die Apfelbeeren. Sie ernten auch schon vor der Reife.

    Liken

  12. Ich denke hier ist es unser Gold Ulme die für die Ansiedlung dieses Falters sorgt. Da ich nach der Auswertung der Fotos festgestellt habe, dass es um zwei Falter dieser Art geht, sehe ich voller Spannung auf das nächste Jahr. Komme gut in die neue Woche.
    LG Werner

    Gefällt 1 Person

  13. Das war jetzt mal eine interessante Exkursion über diesen wunderschönen Schmetterling! Und welch ein Glück, daß er sich offensichtlich in deinem Garten richtig heimisch und wohl fühlt!
    Wunderschöne Bilder!
    Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntagabend, komm gut wieder in die neue Woche, liebe Grüße
    Monika.

    Liken

  14. Gerne Pit, mich freut es immer wenn meine Fotos gefallen . Insbesondere
    diese , die ich in meinem unmittelbaren Umfeld gemacht habe.
    Gruß Werner

    Liken

  15. Da hast du Recht . Wir haben auch schon mit der Hilfe eines lieben Nachbarn
    einige Ergänzungspflanzungen vorgenommen. Eine von uns gewolle „Säulen Felsenbirne“
    hat endlich den Weg in unseren Garten gefunden.

    Gefällt 1 Person

  16. Gerne liebe Moni , nun bist du zu einigen Infos von einem seltenen Falter gekommen , der dir ja auch schon vor die Linse gekommen ist. Dir einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neu Woche.
    LG Werner.

    Gefällt 1 Person

  17. Lieber Werner,
    das ist ja eine wirklich spannende Geschichte. Ich wusste auch nicht, dass es Schmetterlinge gibt, die bis nach Afirka und zurück fliegen. Danke für die vielen Infos und die wunderschönen Bilder.
    Liebe Sonntagsgrüße
    moni

    Liken

  18. Da ist gerade ein falscher Kommentar bei dir gelandet, Werner, tut mir leid … löscht du den?

    Ich finde es erstaunlich , dass die so lange durchhalten, denn diese Flügel sind schon sehr zart. (Also die Falter jetzt … 😉 )

    Liken

  19. Meistens ist im dritten Jahr chluss, dass aber auch nur bei den Wanderfaltern . Die andern Falter haben nur einen Jahrezyklus. Das Pfauenauge auch ein echter Falter, kann auch je nach Witterung und Futter 2- 4 Jahre schaffen. Die großen Füchse werden je weiter es in den Norden geht immer seltener .Während es im Osten noch eine andere Variante gibt, die in den sibirischen Tundra beheimatet sind.

    Liken

  20. Vielleicht ist es ein kleiner Vorteil, dass dies ein Zuhausebleibe-Sommer wird. Auf diese Weise kann man wenigstens den perrsönlichen Einflussbereich besser unterstützen.

    Liken

  21. Wie alt wird denn so ein Falter? Bei uns haben ein paar Pfauenaugen in der Scheune überwintert, da sind ja genügend Schlupfwinkel. Leben die auch mehrere Jahre? Ich dachte bisher immer zwei Saisonen und dann ist Schluss. Wir haben eher die kleinen Füchse, glaube ich, ich werde mal auf die Punkte achten.

    Liken

  22. Der heisse Sommer hat viele Futterpflanzen vertrocknen lassen, selbst meine gelegentlich am Zaun mitgewässerten Brennnesseln waren kurz vor knapp.

    Liken

  23. It is very special to have them in your own garden.
    But not only the big ones, but also the small ones decrease every year. Last year I was lucky enough to photograph the big guy with the white legs. It is an eastern variant, it was the first sighting of this variety in the Netherlands, where I photographed it

    Gefällt 1 Person

  24. This is really exciting Werner and to be able to capture them on camera is the ‚icing on the cake‘!
    There have been several migrants reported in the UK but due to lockdown I have yet to see one, maybe one day I will be lucky.

    Liken

  25. Die normalen Schmetterlinge leben nur ein Jahr . Vom Schlupf aus der
    Puppe bis zur nächsten Eiablage.
    Die Wanderfalter, wozu der Distelfalter und auch der Große Fuche gehören,
    werden zwischen 2-4 Jahre alt.

    Liken

  26. ton jardin est un merveilleux endroit et ces papillons se plaisent chez toi!
    merci pour tout et prends bien soin de toi également 🙂
    à bientôt pour d’autres belles images!

    Liken

  27. Das ist keine Vermutung mit diesen Kleinen Faltern, sonder eine wissenschaftlich belegte Arbeit . Man konnte diese Falter in einer unglaublichen Höhe, wo jedes Lebewesen erfrieren sollte, per Radar beobachten. In einem älteren Beitrag, habe ich diese wissechschaftliche Arbeit einmal eingefügt. Sie fliegen nicht nur bis nach Nordafrika, es geht weit runter in den Südwesten bis in den „Naukluft Nationalpark“ von Namibia. wo man diese Falter dann auch wieder beobachten konnte.

    Gefällt 1 Person

  28. Je suis convaincu que la raison est l’orme.Je suis aussi sûr que c’est le même papillon.
    Cependant, je suis surpris,qu’il y a deux papillons de même nature qui sont avec moi.
    les différentes caractéristiques le montrent clairement.Mon jardin semble être un bon
    endroit pour ces papillons rares.
    Je vous souhaite une bonne nouvelle semaine, prenez soin de vous.
    Cordialement
    Werner

    Gefällt 1 Person

  29. Das ist schon höchst erstaunlich, dass so ein kleines und fragiles Wesen wie diese Schmetterlingsart genau so wie Zugvögel eine dermaßen weite Strecke bis nach Nordafrika und wieder retour, und das mehrere Male, zurücklegen kann!

    Gefällt 1 Person

  30. magnifique! ce papillon ‚vanesse de l’orme‘ ou ‚grande tortue‘ est effectivement difficile à observer alors que nous voyons souvent des petites tortues 😉
    bravo pour cette belle observation, Werner! et c’est certainement ton orme qui t’a permis de voir ce papillon chez toi 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s