“ Unter Geiern“ Teil 2

Im zweiten Teil geht es nun in die Region Bulgariens, die den Beiträgen  „Unter Geiern“ ihren Titel gegeben haben . Es geht in die Berge von Madzhavoro ins Reich der Geier. Die Reise führt in das Naturschutzgebiet Kovon Kaya. Die Stadt liegt im östlichen Rhodopengegierge, in der Nähe des Flusses Arda. Einst war der heute nur noch 500 Einwohner zählende Ort, eine Bergbaustadt. Noch heute sind unentwegte Enthusiasten, an den Ufern des Flusses auf der suche nach Goldsand zu beobachten. Die goldenen Zeiten sind aber lange vorbei, was an den vielen verfallenen Häusern im Umland zu sehen ist.

 

Genau genommen geht es in die Berge, die zwischen dem Dorf  Borislavtsi und Madzharovo liegen. Dieses kleine  Dorf am Fusse des Rhodopen-gebierge ist eine Hochburg für ornithologische Touristen. Das Mikroklima und das vielfältige Relief, geben über 180 Vogelarten einen einzigartigen Lebensraum. Dazu gehören 40  Vogelarten, die weltweit zu den bedrohten Arten gehören und auf der „Roten Liste “ stehen. Seit dem Jahr  1997 gilt das Gebiet, nach Bird Life International als  Territorium für das Überleben bedrohter Vogelarten. Genau an diesem Ort ist eine Geieransiedlung zu beobachten, die auf der Wunschliste unserer  Beobachtung stand.

Es ist ein unvergesslicher Anblick , den mit einer Spannweite von drei Meter in der Thermik segelnden Gänsegeier zu beobachten. Dieser Vogel ist nicht die einzige Geierart, die  in den Bergen von Borislavtsi zu beobachten ist. In dieser einmaligen Bergwelt, hat auch der Schmutzgeier sein Revier.

In den Bergen und im Ardatal sind auch der Schwarzstorch, der unter strengem Schutz stehende Rötelfalke, der hier ein Brutgebiet hat zu beobachten. Die Liste der hier lebenden Vögel, kann ich  im Einzelnen nicht aufzählen, es würde ein unendlicher Beitrag.

Es gab nicht nur Vögel zu beobachten.

Ein traumhaftes Naturgebiet, das in seinen Werten kaum zu übertreffen ist. Möge es so und genau in dieser From für immer erhalten bleiben.

              Die kleineren Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern

Werbung

56 Kommentare zu „“ Unter Geiern“ Teil 2“

  1. I’ve traveled a lot through Europe, whether Sweden, Norway, Romania or Poland, but Bulgaria was completely different. We were high up in the mountains on the border with Greece. There weren’t really any roads up there anymore and huts you never would have believed that people still lived in them. (You see such huts on my photo) When you talked to the people, which was very difficult. The people were old and broken, their children are somewhere in Western Europe and they do jobs for little money that nobody wants to do anymore.

    Gefällt mir

  2. Werner, I was completely captivated by these photos and your Bulgaria adventure. Thanks very much for providing me with the link. I am especially dazzled by your photos of the Egyptian Vulture, since that species is so very rare now. I’m heading for the other parts of the series now….

    Gefällt mir

  3. Es ist für uns in der Planung . Wobei unser Reiseplan für 2020 steht.
    Wenn alles gesund bleibt, im nächsten Jahr . Solch eine Tour braucht eine
    gute Vorbereitung ,da kann man nicht einfach drauflos fahren.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: