Gefundenes Fressen

           So konnte ich den Turmfalken vom Wohnmobil aus beobachten

Wieder einmal saß ich vor unserem Wohnmobil in der ersten Reihe. Wie schon so häufig, mache ich die schönsten Beobachtungen direkt aus mei-nem Campingstuhl . Es  war ein Turmfalke, der meine Aufmerksamkeit geweckt hatte. Schon eine ganze Weile konnte ich beobachten, wie er auf und ab seine Bahnen zog. Bis er  in den Rüttelflug ging, plötzlich wie aus dem Nichts, fiel er wie ein Stein vom Himmel. Leider konnte ich nicht beobachten, wohin sein Sturzflug ging und ob es ein erfolgreicher  Beuteflug war. Zwischen mir und dem  Gebiet wo der Falke niederging,  war eine hohe  Hecke. Es dauerte nicht sehr lange und ich konnte ihn erneut am Himmel  beobachten. Erneut zog er seine aufmerksamen Bahnen, immer mit dem Blick nach untern gerichtet. Da es schon  spät geworden war und das Licht nicht mehr stimmte um Fotos zu machen, beließ ich es bei dieser Beobachtung.  Aber schon am nächsten Morgen, konnte ich ihn erneut beobachten . Jetzt machte ich mich aber auf dem Weg, um zu sehen was hinter der Hecke los war. Am Himmel war er nicht mehr zu sehen und so suchte ich das Umfeld mit dem Fernglas ab . Das Glück war auf meiner Seite, ich fand den Falke.  Wie ich es vermutet hatte, saß er auf einem Weidepfahl.  Mit der Beute zwischen den Krallen, die er erst vor wenigen Minuten erbeutet hatte. Das war sowohl für mich, als auch für den Turmfalke ein gefundenes Fressen.

                                   Zum Vergrößern bitte auf die Fotos klicken