Mit dem Sturm im Bund

Die Brandseeschwalbe ist eine Vogel, den man nicht so häufig beobachten kann. Daher ist die Freude bei mir immer besonder groß, wenn ich mal wieder welcher zusehen bekomme. In Deutschland wird sie als Brutvogel auf der „Roten Liste „ geführt und ist nur als Durchzügler zu beobachten. Sie steht ganz oben auf dieser Liste, in der Katigorie 1. Das sind Vogelarten, die vom Aussterben bedroht sind. Meine letzte Sichtung dieser Art, hatte ich vor zwei Jahren im Norden Höllands Camperduin NRG De Putten bzw auf Texel. Dort im NSG Utopia gibt es noch eine der wenigen Brutkolonien. Die Bradseeschwalbe ist ein Vogel aus der Gattung Thalasseus, aus der Familie der Seeschwalben ( Sterna sandvicensis).Bei meinem Besuch in Westkapelle, hatte ich das große Glück einen kleinen Trupp von 15 Vögeln zu beobachten. Darunter drei Jungvögel und vier Schwalben mit einer Beringung, von der ich eine ablesen und melden konnte.  Sie gehörten zu den wenigen Vögeln, die bei dem Sturm noch auch Futtersuche gingen . Der Sturm stand mir bei den Fotos auch hilfreich zur Seite . Wie alle schwalbenartige Vögel sind sie sehr schnell und nur sehr selten im Flug zu erwischen . Der  heftigen Wind bzw Gegenwind erhöhte meine Chancen auf Flugfotos so deutlich. Das ich diese scheuen Vögel am Boden erwischen konnte, hat mich schon sehe gewunderet. Normalerweile fliegen sie bei der kleinsten Annäherung schon auf , über diese Fotos habe ich mich besonders gefreut.

                                           Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.

34 Kommentare zu „Mit dem Sturm im Bund“

  1. Prima Werner da hast du tolle und seltene Aufnahmen machen können. Die sind wieder gut gelungen, Gruß Christel.
    (im letzten Kommentar entschuldige den Schreibfehler Warner)

    Liken

  2. Dieser Eintrag in der Roten Liste bezieht sich auf Deutschland, was aber auch für Dänemark zutriffet .
    Hier war die Brandseeschwalbe einmal ein weit verbreiteter Vogel . In Dänkemark ist er völlig ausgestorben,
    in Deutschland nur als Durchzügler bekannt . In Niederland und England gibt es noch einige Bestände, die aber
    auch schon deutlich weniger geworden sind. Vielen Dank für dein Lob und Kommentar.
    LG Werner

    Gefällt 1 Person

  3. Nein ,nein ich bin wohlbehalten von dieser Tour zurück gekommen. Es wäre sicherlich für den ein oder anderen Leser spannend gewesen, wie solche Fotos zustande gekommen sind.Es war schon recht abenteuerlich, auf dem asphaltierten teils von glitschigen Algen überzogenen Deich Fotos zu machen. Der heftige Wind machte dir eh schon genug zu schaffen. Du mußt noch darauf acht, dass du dich auf diesem glatten Geläuf nicht auch noch hinlegt. Es wird noch einige Schönwetterfotos von Strandläufern geben und noch vieles mehr. LG Werner

    Liken

  4. Hoffentlich hast du dich nicht erkältet 😅
    Aber ein engagierter Vogel Freund nimmt das Risiko in Kaiuf, gell 😉
    Die Belohnung sind dann solche Aufnahmen, die ich ebenso gut gelungen finde wie du selbst. 👍
    Man darf gespannt sein auf deine nächsten Foto Berichte 😊
    Herzliche Grüße, Brigitte

    Liken

  5. Für mich war die Entstehung für Fotos eigentlich spektakulärer als die Fotos selbst. Wie schon in den Beiträgen zuvor erwähnt, waren die äußeren Bedingungen alles andere als gut. Ich hatte hatte kein gutes Licht, häufig regnete es dazu kam noch ein recht kräftigen Wind . Am Ende kamen dann doch ein paar gute Fotos dabei raus. Vielen Dank für Lob und Kommentar. LG Werner.

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Monika da freut es mich doch sehr, dass ich dich mit meinen Fotos begeistern konnte. Vögel im Flug zu fotografieren, gehört zu meinen fotografischen Leidenschafte. Wenn es dann so klappt wie bei dieser Fotoserie , freut es mich sehr. Ich habe mittlerweile auf meine Ringmeldung eine Rückmeldung erhalten. Die Brandseeschwalbe wurde 2017 in England beringt. Liebe Grüße und herzlichen Dank für dein Kommentar. Werner

    Gefällt 1 Person

  7. Großartige Aufnahmen, Werner, ich bin begeistert! Vögel im Flug zu fotografieren ist bestimmt nicht leicht, fein, daß dir da nun der Sturm bissel zur Seite gestanden hat.
    Ich hab noch nie eine Brandseeschwalbe gesehen, deshalb kann ich mir sehr gut vorstellen, wie du dich gefreut hast, sie zu erwischen. Und sogar am Boden, da war der Sturm ja wirklich ein guter Gehilfe für dich.
    Beringte Vögel zu sehen und daß dann melden zu können, stell ich mir sehr interessant vor, da bekommst du doch dann sicher auch Informationen drüber, toll!
    Danke für die herrlichen Bilder, liebe Grüße
    Monika.

    Liken

  8. Deine Einschätzung freut mich sehr und es mich mit einem Kommentar wissen lässt . Mir reicht es, wenn ich sie hier und anderen Freunden zeigen kann. Danke für dein Kommentar. LG Werner

    Gefällt 1 Person

  9. Vielen Dank für deine anerkennenden Worte.
    Diese Fotos waren extrem schwierig zu machen, fehlendes Licht
    war das Problem . Bei zu hohen ISO Werten, wären die Fotos völlig
    verrauscht gewesen .

    Gefällt 1 Person

  10. Vielen Dank Anna.
    Das sind einige Jahre Erfahrung und mein starkes Interesse an Flugaufnahmen.
    Ich habe schon viele tausend Fotos gemacht, die völlig daneben waren
    Wie immer in der Fotografie, gehört zu jedem Foto auch eine ganze Portion Glück .
    LG Werner

    Liken

  11. Ohne Wind ist es schon schwierig genug, scharfe Bilder von den schnellen Vögeln zu bekommen… und dann noch von so einem seltenen Art! Herzlichen Glückwunsch!!

    Liken

  12. Vielen Dank Dieter. Ich habe es grad schon geschrieben, es waren auf der einen Seite gute Bedingungen
    um solche Fotos zu machen. Auf der anderen Seite auch extrem schwierig, wegen des geringen Lichtes
    hättest du große Blenden mit langen Belichtungszeiten gebraucht . Weil es aber sehr windig und die Vögel
    auch bei dem Wind noch recht schnell waren, hätte ich schnelle Auslösezeiten gebraucht. Es war alles recht
    kompliziert. Am Ende war ich froh, mit dem was dabei rausgekommen ist.
    Gruß Werner

    Gefällt 2 Personen

  13. Vielen Dank liebe Moni,ich selbst habe mich auch riesig über diese Fotos gefreut.
    Allein schon wegen der schwierigen Bedingungen, bei denen sie entstanden sind.
    Lieben Dank für dein Kommentar und die Anerkennung.
    LG Werner

    Liken

  14. My heart goes out to you. What others who see your photography don’t know are the conditions present when that photographer is taking shots. I understand completely how conditions at times are difficult. Bless you!!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s