Das Dorf aus dem Meer

Unser neues Reiseziel heißt Neufeld im Kreis Dithmarschen. Dieses Dorf weit im Norden von Deutschland, ist erst durch Eindeichung vom Grund des Meeres entstanden. Das gesamte Gemeindegebiet lag ursprünglich auf dem Grund der Nordsee. Mit der Trockenlegung, entstand fruchtbares Acker und Weideland.  Beschaulich und ruhig geht es in Neufeld zu, man hat  oft den Eindurck,  dass die Uhren hier etwas langsamer laufen. Der Hafen, der einst eine kleine Fischkutterflotte beheimatet hat, ist Dreh und Angelpunkt dieses Ortes . Heute sind es nur noch zwei kleine Boote, die zum Fischen raus fahren . Es sind Sportboote die hier ihr Zuhause gefunden haben, auch Womoreisende fühlen sich hier wohl und haben alles was man braucht. Wenn auch der Einkauf ein Stück weit weg ist und der Bäcker schon vor Jahren seinen Ofen abgestellt hat. Nun werdet ihr euch fragen, was treibt der Vogelknipser in einen Ort, wo es außer dem Hafen, eine Kirche, ein paar Häuser und zwei gute Restaurants nichts gibt. Klare Antwort, Vögel Beobachten und zwar ein paar sehr seltene . Es gibt sie außer an zwei Stellen im Süden von Euro nur noch hier im Neufelder Koog . Der kleine verbliebene Rest eines einst großen Bestands, steht hier unter strengem Schutz und Beobachtung.  Dazu gibt es in meinem nächsten Beitrag mehr. Schon im Frühjahr bei meiner HH-Hallig Tour, hatte ich mich mit einem Orni-thologen verabredet . Von Anfang April bis Ende August lebt er in einem Bauwagen am Deich des Koog und wacht über diese selten Vogelart. Neufeld liegt im Mündungsbereich von der Elbe zur Nordsee. Solche Mündungen sind immer etwas ganz Besonderes, egal welche Fluß in welches Meer mündet. Durch den ständigen Wechsel der Gezeiten, spült Schlick in die Mündungsarme und mit ihm Futter für viele Vögel. In Neufeld kommt noch das riesige Deichvorland mit seinen Salzwiesen und den breiten Schilfgürteln dazu. Das gibt Lebensraum für viele Vogelarten.