Die Pfütze neben unserem WoMo

Unsere Reise führt uns in den Norden Deutschlands. Hierzu wollten wir die Elbe bei Wischhafen überqueren . Wie erwartet, vor der Fähre eine lange Autoschlange mit vielen LKW´s, die alle auf die andere Seite der Elbe wollten. Da es schon spät geworden war und es  wie aus Eimern regnete, entschlossen wir uns, den Stellplatz direkt vor der Fähre für eine Übernachtung zu nutzen. Unsere Tour sollte dann am nächsten morgen, nach dem Frühstück weitergehen . Wir befinden uns ja auf einer Reise und nicht auf einer Flucht. Schnell noch ein paar Brötchen am Fährkios bestellt und dann „Gute Nacht“. Die ganze Nacht trommelte der Regen auf das Dach unsers WoMos. Der viele Regen hatte über Nacht eine Pfütze direkt neben unserem Auto entstehen lassen. Beim Frühstück konnten wir beobachten, dass sich einige Badegäste an dieser Wasserstelle versammelt hatten .Es hatte  aufgehört zu regnen und der Himmel zeigte ein freundliches Blau. Bevor ich aber eine Kamera zur Hand hatte, waren die Spatzen leider schon wieder davon geflogen. Es dauerte aber nicht lange, da waren die nächsten Besucher an dieser Pfütze. Die wollten aber nicht baden, die hatten anderes im Sinn. Es waren Mehlschwalben , die sich den aufgeweichten Boden am Rand der Pfütze als Baumaterial für ihr Nest holten. Es war ein hektisches Treiben, ein Kommen und Gehen. Mitunter waren gleich zwanzig Mehlschwalben zur gleichen Zeit zu beobachten.

 

                                       Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

Mein Stellplatztipp: GPS N53°47`11″ E9°20´25″ 15 Plätze ohne Austattung V+E am Stellplatz Ziegelstr.