Auf Sand gebaut

                                    Einer war da doch noch, als Entwurf.

Zur Abwechselung, besuchen wir  mal wieder eine Stadt. Es geht mit dem Rad nach Culemborg. Die  Stadt liegt im äußersten Westen der Provins Geldernland , am Ufer des Fluss Lek.  Culemborg entstand im 12.Jahrhundert als Dorf auf einer Düne, am südlichem Ufer des Lek.  Sie wurde zwar auf Sand gebaut,   steht aber heute noch wie eine Festung. Die günstige Lage des Dorfes, ließ es schnell zu einer lebhaften Handelsstadt werden. Viel Bewegung gab es  in der Zeitgeschichte, was das  Eigen-tumsrecht dieser Stadt angeht. 1639 viel dieses Recht auf das Adelsgeschlecht der von Waldeck-Pyrmont, 1714 dann an das Haus Sachsen-Hildburgshausen . Durch Kauf viel es 1748 an das Herzogtum Geldern, das im Jahr 1798 an die Niederlande angegliedert wurde. Diesen Namen trägt  die gesamte Region „Das Geldernland“ . Noch heute trägt die niederländische Königsfamilie den Titel „Graf von Culemborg“.  König Willem-Alexander ist  zZt. Graf von Culemborg. Das 19 Jahrhunder brachte der Stadt wirtschaftliches Reichtum, durch den Möbelbau und der Zigarrenindustrie. Noch heute kommen einzigartige Desingerstühle aus Culenborg. Am 14.Februar 1991 erlitt die Stadt einer herben Rüchschlag durch die Explosion einer Feuerwerkfabrik, es entstanden in der Stadt große Schäden. Die Stadtväter mußen sehr viele Gulden für den Wiederaufbau in die Hand nehmen. Heute ist es eine sehr schöne gemütlich Stadt am Lek ,die man gerne besucht.

 

                                                Rundgang durch Culenborg

 

                                        Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken