Zurück zum Millingerwaart.

 

Dachdem ich ja schon die Brandgänse am Millingerwaart beobachtet hatte, mußte ich unbedingt noch einmal in diese Region zurück. Auf unserer abendlichen Rücktour, sah ich  etwas in meinem Augenwinkel, was ich an diesem Abend aber nicht mehr entdecken konnte . Es war nur noch ein Plumpsen zuhören und ein Schatten der im Wasser verschwand. Meine Vermutung war ein Biber, weil die häufig abends aktiv sind und  im Waart angesiedelt sind. Deutlich sind an vielen Bäumen ihre Spuren zusehen.  Ich wollte hier aber auch noch einige Fotos von Fröschen machen.  So führte mich der Weg noch einmal ins Millingerwaart zurück. Die Wege zwischen den Gewässern sind ja nicht so groß. Hier konnte ich dann nicht nur Frösche fotografieren, sondern auch meine erste Libelle des Jahres 2019. Die “ Frühe Adonislibelle“ die ab Ende April bei uns zu beobachten ist.  Es  wartete aber noch ein anderes  Movit auf mich, das ich hier nicht vermutet hätte. Es war  vermutlich das Plupsen, welches ich an dieser Stelle schon bei meinem ersten Besuch gehört hatte.  Eine recht große Schildkröte (ca.50 cm Panzerlänge), die sehr scheu war. Schon das leiseste Knacken oder das Auslösen der Kamera vertrieb sie . Trotz einer langen Verweildauer, tauchte sie nicht wieder auf . Daher machten wir uns erst einmal auf den Weg, um Frösche zu fotografieren. Die hier reichlich zu hören und zu sehen waren, es quarkte an allen Stellen. Die  Tour führte uns aber wieder an die gleiche Stelle zurück . Jetzt mit einer leiseren Kamera und einer vorsichtigeren Vorgehensweise, schlichen wir uns an die Stelle wo sie saß.  Dieses Mal hatt ich Glück, vorerst hatte mich der Schlidträger nicht bemerkt. So ist es mir doch gelungen, einige Fotos von diesem prächtigen Tier zu machen. Bis es dann doch wieder ins Wasser abtauchte.

                                      Urwüchsiges NSG Millingerwaart

                           Ein sehr scheues Tier, das viel Ausdauer verlangte

                                                   Meine erste Libelle 2019

                                   Frösche im sumpfigen Waart

                                  Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.