Bei den Kiebitzen Teil 2

                                   Hier einige kommentarlose Flugfotos

                                  Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

Bei den Kiebitzen Teil 1.

Wir sind von Kranenburg nach Ommeren (NL) umgezogen. Unser neues Zuhause ist ein kleiner *Bauerncampingplatz direkt neben einem Baggersee. Es ist eine riesige Seenplatte, die zum Teil schon wieder renaturier ist. An einem Teil der ehemaligen Sandkuhle, ist ein  neues  Wohngebiet entstanden unter dem Motto „Wohnen am Wasser„.  Ein anderer Teil, ist zum Naturgebiet gestalltet worden. An anderen Stellen wird  noch gebaggert und genau in diesem Bereichen, waren die meisten Vögel zu beobachten. Obwohl hier sehr viel Aktivitäten durch anfahrende LKWs und die lauten Geräusche der Bagger bzw Saugschiff waren. Die Vögel hat es wohl nicht gestört.

 

 

Aufgefallen sind mir  hier die Balzflüge von vielen  Kiebitzen. Spektakuläre Flugbilder zeigten die Vögel mir. Es machte Spass ihnen bei ihren akrobatischen Flügen zuzuschauen. Schnell war die Kamera in Anschlag gebracht, um Fotos von diesem Schauspiel zu machen. Plötzlich bemerke ich, da stimmt  im Flugbild etwas nicht mehr. Das waren keine Blazflüge, die mir zwei Kiebitze zeigten. Ein Kiebitzpaar, flog mit seinem schrillen Schrei Angriffe gegen mich. Was mir sofort sagte : „Mach das du hier weg kommst, hier  wird gebrütet“. Vorsichtig zog ich mich zurück , bemerkte bei meinem Rückzug  den Grund für die lauten Angriffsflüge der Vögel. Mitten auf einer Halbinsel, wo zum Teil noch Metallplatten lagen, auf denen LKW´s fahren konnten, war ein Gelege mit vier Eiern. Mein erster Gedanke war: „Wenn das mal gut geht „. An  diesem Tage wurde in der Grube nicht gearbeitet, es war ein Samstag. Nach dem Wochenende, wird hier ein Auto nach dem anderen anrollen, um Sand abzuholen. Die Antwort auf meine Bedenken, bekam ich gleich am nächsten Tag . Die  Vögel die sonst sofort aufgeflogen sind, wenn man nur in die Nähe des Geleges kam, waren nicht mehr da . Das Gelege vom Vortag war geplündert . Ich vermute das  Möwen, Elstern oder auch ein Marder das  Nest leer geräumt haben . Mich hat es sehr traurig gemacht, denn die Bestände der Kiebitze sind nun mal nicht mehr so groß. Nicht grundlos stehen sie auf der „Roten Liste“. Ich weiß, dass ich mit meinem letzten Satz jetzt ein sehr heißes Eisen anfasse, ich möchte es aber dennoch hier schreiben . Liebe Hundebesitzer, haltet grad in der jetzigen Zeit eure Hund an der Leine und macht auf euren Touren auch andere Hundebesizer  darauf aufmerksam, das  Vögel auf euren Routen brüten könnten . Ich bin Landschaftswächter und ernte mir mit dieser Bitte an die Hundebesitzer, nicht immer freundliche Worte ein . Meine Erfahrung hat mir aber gezeigt, dass es häufig besser ist, wenn sich Hundebesitzer gegenseitig informieren und belehren.

                                    Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

Da ich sehr viele  Flugaufnahmen gemacht habe, werde ich den heutigen Beitrag in zwei Teilen posten. Im zweiten Teil lasse ich dann nur Bilder sprechen.

* https://campingdevijverhof.nl  Diesen Platz kann ich ruhesuchenden Menschen nur empfehlen. In der Region läßt es sich sehr gut mit dem Rad fahren, dabei kann man die einmalige ländliche Umgebung genießen. Der Minicamping- platz bot sich mir, in einem sehr sauberen zustand und ist für SVR Mitglieder ein sehr günster Platz.