Ein seltener Gast in meinem Garten

Heute unterbreche ich meine Berichte zur Geldernlandtuor, wegen einer Beobachtung die ich in meinem eigenen Garten gemacht habe. Eigentlich war ich damit beschäftigt, Bratwürstchen und andere Grillgut für meine Familie zu grillen. Da flatterte ein Schmetterling vor meiner Nase rum, der meine volle Aufmerksamkeit auf sich zog .  Schnell mußte eine Kamera her und das Grillen jemand anders übernehmen.  Ich hatte mich nicht getäuscht, es war ein „Großer Fuchs“ Nymphalis polychloros . Eigentlich ein recht seltener Falter. Wobei mir in diesem Jahr schon einige Meldungen dieser Schmetterlingsart bekannt sind. Es scheint wohl so, dass es dieses Jahr ein gutes Jahr für den Großen Fuchs ist. Bei diesem Fuchs ist es mir  gelungen, die Beine mit zu fotografieren. So ist es möglich, eine genaue Zuortnung dieser Schmetterlingsart zu bestimmen . Er hatte dunkele Beine, war  für eine westliche Variante spricht. Vor zwei Jahren habe ich eine Beobachtung dieses Falters mit hellen Beinen  in Holland gehabt. Was für eine östliche Variante spricht. Es war damals die erste Sichtung dieser Art in den Niederlanden. Der Kleine und der Große Fuchs unterscheiden sie durch die Anzahl ihrer  Flügelflecken . Der Kleine Fuchs hat deren drei und der Große Fuchs vier Flecken.

                                        Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.

Werbeanzeigen