Versprochen ist versprochen

Diese Ausssage hat in diesem Fall eine Doppelbedeutung.  Zugesagt habe ich, dass ich noch einmal Fotos von einem Fuchs posten werde. Einer Freundin aber auch  versprochen, wenn ich noch einmal zu den Kranichen kommen, bringe ich dir eine Feder von dem Vogel mit. Was haben nun diese beiden Versprechen miteinander zutun ? Die Feder finde ich oft an den Vorsammelplätzen der Kraniche, dort wo sie sich sammeln um gemeinsam  zu ihren Schlafplätzen zu fliegen. Tausende von Vögel treffen sich hier jeden Abend . Die Wartezeit verbringen so meistens damit, ihre Federkleid zu pflegen. Da fällt  dann schon mal eine Feder aus . Diesen Platz suchte ich schon am früh Morgen auf, wenn dort keine Kraniche mehr rasten.

Von weitem konnte ich an der Stelle ein merkwürdiges Treiben beobachten. Da flogen Nebelkrähen aufgeregt hin und her, der laute Ruf eines Kolkraben war zu hören. Mehrer Rotmilane waren an dem Platz zu beobachten, die immer wieder die gleiche Stelle überflogen. Selbst den großen Seeadler konnte ich dort sehen. Ein Blick durch mein Fernglas zeigte mir, dass sich auch einen Fuchs an diese Stelle schlich. Vorsichtig pirschte ich mich an, um einige Fotos von dieser seltsamen Gesellschaft zu machen. Erst etwas später erkannt ich den Grund für diese Ansammlung von Tieren .  Ein Jäger hatte wohl die Innereien eines Tieres ( vermutlich ein Reh ), in einen trockenen Graben geworfen. Das hat die Tiere angelockt.

                       Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

Diese Fotos sind aus großer Entfernung gemacht worden. Wäre ich näher gegangen, hätte ich diese  Beobachtung nicht mehr machen können. Daher auch die mäßige Fotoqualität.

 

21 Kommentare zu „Versprochen ist versprochen“

  1. Diese Frage kann ich nicht beantworten, was die Beute im Graben betrifft. Wir habe zwei Tage später diese Region verlassen. Mir sah es nach einer gezielten Ablage dieser Innereien aus.
    Weil ich auch an einer weiteren Stelle beobachten konnte, dass dort etwas ausgeschüttet wurde was die Tiere anlockte.

    Gefällt mir

  2. Ik ben blij dat je het leuk vindt op mijn blog. Kijken naar de natuur heeft veel te maken met geluk, je moet op het juiste moment op de juiste plek zijn.Om vossen te fotograferen brak er heel veel geluk.Raven hebben een sterk sociaal gedrag en helpen elkaar

    Gefällt mir

  3. Fantastisch wat we op uw blog allemaal kunnen bekijkenDe buit moet verdeeld worden en dar tloopt niet altijd vlot.Ik heb eens 2 keer in mijn leven een vos tegen gekomen op mijn wandelingKran zag ik nog nooit.Maar zag in de ardennen ooit een gevecht hoog in de lucht.Ee,buizerd wilde een kraai aanvallen en in een mum van tijd verschenen er van overal kraaien die de buizerd aanvielen en die heeft toen het onderspit moeten delven en verdween.

    Gefällt mir

  4. Schon häufig konnte ich solch Kämpfe zwischen Krähen und andere Raubvögel beobachten. Heftig wird es wenn
    Rabenvögel Nester mit Jungen haben und Raubvögel in ihre Nähe kommen. Fast immer müssen die größeren Raubvögel
    die Flucht ergerifen.

    Gefällt 1 Person

  5. Oh doch, Krähenvögel können sehr heftig streiten und kämpfen. Sie haben auch keinerlei Angst vor größeren Wiedersachern und greifen diese sehr mutig an.
    Häufig müssen sie das Feld räumen und den Rückzug antreten. Es ist schön das dir meine Beobachtung gefallen hat.
    Liebe Grüße Werner.

    Gefällt mir

  6. Das waren eine Menge Tiere auf einen Streich. Egal mit der Qualität, das sind irre Fotos, besonders die mit den Milanen und der Krähe. Ich habe Ähnliches in Schweden beobachtet, wo ein Paar schwarze Milane in der Nähe unseres Hauses ihr Nest hatten. Die Krähen waren ganz schön mutig, und es ist nicht ganz ungefährlich für sie.

    Gefällt mir

  7. Tolle spannende Beobachtungen die du uns zeigst..danke dafür!
    Ist ja hochinteressant – besser als jeder Krimi!
    Dass der Fuchs das Weite sucht hätte ich nicht vermutet.
    Lieben gruß
    Ellen

    Gefällt mir

  8. Hallo lieber Werner, die Kranichfeder sind wirklich ein Traum. Da wird sich die Freundin sehr sehr dolle freuen, da bin ich mir sicher. Die Bilder vom Fuchs machen ein bisschen neidisch, weil ich erst ein einziges Mal im Leben einen gesehen habe. Eine interessante Gesellschaft muss das gewesen sein und du bist mir herrlichen Eindrücken von diesem Tag heimgekehrt. Krähen sind ganz schön frech, das sieht man hier auch immer wieder. Ich freue mich sehr, dass ihr eine tolle Zeit dort hattet. Herzliche Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: